Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Sachsenwahl 2019: Hochrechnungen, Wahlergebnis und Analyse

| 1 Kommentar

Die Sachsen haben ihre Stimme für die Landtagswahl 2019 abgegeben. Die Wahl ist gelaufen und erste Ergebnisse stehen fest. Dies werden die Auswirkungen sein.

Nach den ersten Hochrechnungen hat die AfD wohl tatsächlich so stark zugelegt, wie vor der Wahl befürchtet wurde. Nach dem jetzigen Stand würde die AfD auch über die maximal 30 Sitze kommen, die innen nach dem Entscheid der Gerichte zusteht. Dies wird noch für Aufregung nach der Wahl sorgen, im Moment kann die AfD demnach nicht alle errungenen Sitze besetzen und die Sitze würden frei bleiben oder den anderen Parteien zugeschlagen.

Anzeige

Was dagegen ziemlich sicher ist, ist die Tatsache dass sowohl CDU aber auch SPD und Linke starke Verluste zu verzeichnen haben. Die große Koaliton wird ihre Arbeit deshalb wohl nicht mehr fortsetzen können.

→ Die Prognose für die heutige Landtagswahl in Sachsen, die unmittelbar nach Schließung der Wahllokale aufgestellt wurde, kannst du hier nachlesen.

Aktuelle Hochrechnung

Erste Wahlbezirke sind nun komplett ausgewählt und erste Hochrechnungen für die sächsische Landtagswahl liegt vor.

Aktuelle Hochrechnung für die Landtagswahl in Sachsen 2019:
(Stand: 20:00 Uhr)

CDU: 32,5 Prozent
(2014: 39,4 %)

AfD: 27,8 Prozent
(2014: 9,7 %)

Linke: 10,1 Prozent
(2014: 18,9 %)

Grüne: 8,4 Prozent
(2014: 5,7 %)

SPD: 7,8 Prozent
(2014: 12,4 %)

FDP: 4,6 Prozent
(2014: 3,8 %)

FW: 3,3 Prozent
(2014: 1,6 %)

Andere: 5,5 Prozent

Wahlbeteiligung: 65,5 %

Sitzverteilung

Voraussichtliche Sitzverteilung im neuen Landtag in Dresden:
Insgesamt hat der neue Landtag 111 Sitze nach der Anzahl der Stimmen.

Wichtig: Die AfD bekommt unabhängig vom Wahlergebnis nur maximal 30 Sitze, das haben Gerichte so festgelegt, weil die Wahl der Kandidaten demokratischen Grundsätzen nicht gerecht wurden ist. Ob es bei dieser maximalen Zahl von 30 Sitzen bleibt, werden Gerichte erst nach der Wahl abschließend klären.

CDU: 45
AfD: 30 (erhält max. 30 Sitze!)
Linke: 14
Grüne: 11
SPD: 11
FDP:


Analyse

Nach der jetzt vorliegenden Ergebnissen der Landtagswahl in Sachsen ergeben sich folgende Auswirkungen:

  1. Die AfD hat die meisten Stimmzuwächse erzielt. Darf aber nur max. 30 Sitze im neuen Landtag besetzen. Ob das so bleibt werden Gerichte nach der Wahl festlegen.
  2. Die SPD wurde so stark wie befürchtet vom Wähler abgestraft. Nur noch ein einstelliges Ergebnis ist ein echte Zäsur.
  3. Die Groko ist abgewählt.
  4. Die Linke muss hohe Verluste hinnehmen.
  5. Die FDP hat den Einzug in den Landtag wieder verpasst.

Mögliche Koalitionen

Da niemand mit der AfD zusammen arbeiten will und hoffentlich auch wird, bleiben nur Dreierbündnisse als mögliche Option. Allerdings werden die Farbspielchen, die dabei herauskommen, sicherlich schwer politisch durchsetzbar sein. So gibt es die theoretische Möglichkeit von CDU plus SPD und Linke, oder ein Bündnis aus CDU plus SPD und Grüne oder gar CDU plus Linke und Grüne.

Man kann schon jetzt prognostizieren, dass die Regierungsbildung in Sachsen äußerst schwierig werden wird. Ministerpräsident Kretschmer muss nun allerdings zu seinem Wort stehen und die AfD bei allen Gedankenspielchen außen vor lassen. Sollte doch eine irgendwie geartete Zusammenarbeit der CDU mit der AfD stattfinden, bspw. eine Tolerierung oder gar Regierungsbeteiligung, dann wird die CDU im Bund dafür garantiert die Quittung bekommen.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon Kurze Antworten auf große Fragen
Bestseller Nr. 2 bei Amazon Factfulness: Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist
Bestseller Nr. 3 bei Amazon Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

[Letzte Aktualisierung am 13.09.2019 um 15:00 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Ein Kommentar

  1. Pingback: Wahl in Sachsen: Ausgangslage, Prozente & Prognose | Informelles.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.