Landtagswahl in Bayern 2023: Ausgangslage & Prognose

Eigentlich ist die Wahl in Bayern total langweilig. Die Sieger stehen fest, es geht lediglich darum, wer wieviel Prozent bekommt.

Aber diese Wahl ist nur eigentlich langweilig (langweiliger ist nur die Hessen-Wahl). Denn auch wenn es sicher dazu kommen wird, dass die CSU – warum auch immer – wieder stärkste Kraft im bayerischen Landtag wird, ist doch entscheidet, mit wie viel Stimmen bzw. Prozentpunkten sie das erreichen wird. Sollte Markus Söder ein Ergebnis weit unter den bereits historisch schlechten 37,2 Prozent bei der letzten Landtagswahl im Oktober 2018 erzielen, dann könnte es auch für Söder eng werden.

Anzeige

Genauso entscheidet für das politische Schicksal von Ministerpräsident Söder ist das Abschneiden der anderen Parteien, und wer davon wird der künftige Koalitionspartner in der Münchener Landesregierung. Sind es weiter die Freien Wähler, und wenn ja auch mit Hubert Aiwanger an der Spitze als stellvertretender Ministerpräsident? Oder werden die Flugblattaffäre und Aiwangers rechten Umtriebe der Vergangenheit dafür sorgen, dass die CSU nur dann die Koalition mit den Freien Wählern fortsetzen will, wenn diese dafür Aiwanger opfern?

Bundespolitische Bedeutung

Es ist also doch nicht alles langweilig bei dieser Landtagswahl in Bayern. Zumal die beherrschenden Themen des Wahlkampfs regionale und landespolitische Aspekte überhaupt keine Rolle gespielt haben. Normale Themen, wie Bildung, Verkehr oder Wohnen kamen in den zahlreichen Wahlkampfveranstaltungen und den schon fast fieberhaft ausgestoßenen Posts in den sozialen Medien weder bei der CSU noch bei den Freien Wählern vor. Es ging fast ausschließlich um bundespolitische Themen, und dabei um die Ampel und ganz speziell den Hass auf die Grünen.

Anders kann man die Äußerungen von Söder und Aiwanger gegen die Grünen nicht mehr bezeichnen. Es wäre schon eine besondere Situation, wenn die Grünen so viel Stimmen erhalten würden, dass die CSU nicht anders kann, als mit den Grünen zu koalieren. Das würde dann sicherlich nicht mehr mit einem Ministerpräsidenten namens Markus Söder passieren. Damit wären auch endgültig alle bundespolitischen Ambitionen von Söder beendet.

Ob das so kommen wird, werden die Ergebnisse heute Abend zeigen, wenn die Wahllokale um 18 Uhr geschlossen und die Stimmen ausgezählt werden. Dann wird sich zeigen, in wie weit die rechten Äußerungen von Söder und Aiwanger am Ende der AfD genutzt haben und wie eine zukünftige Koalition in Bayern aussehen könnte.

Landeswappen Bayern

Landeswappen Bayern

Ausgangslage in Bayern

Seit der letzten Wahl im Oktober 2018 regiert eine Koalition aus CSU und Freie Wähler in  München. Ministerpräsident ist Markus Söder (CSU), sein Vize ist Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

Das Wahlergebnis zur Landtagswahl in Bayern 2018 im Einzelnen:

  • CSU: 37,2 Prozent
  • Grüne: 17,6 Prozent
  • FW: 11,6 Prozent
  • AfD: 10,2 Prozent
  • SPD: 9,7 Prozent
  • FDP: 5,1 Prozent
  • Linke: 3,2 Prozent
  • Sonstige: 2,1 Prozent

Wahlumfragen zur Bayernwahl

Die Wahlumfragen sehen ein Duell zwischen Grünen und Freie Wähler (FW) um den zweiten Platz hinter der CSU. Demnach kommt die CSU in den letzten Umfragen vor der Wahl auf 37 Prozent. Den Grünen werden 16 Prozent prognostiziert und den Freien Wählern 15 Prozent. Damit sind beide Parteien potentielle Partner für die CSU.

Die AfD wird bei 14 Prozent gesehen und die FDP wird mit um die 3 Prozent nicht wieder in den bayerischen Landtag einziehen. Die SPD wird wohl um die 9 Prozent erreichen können.

Alles in allem sind das keine großen Abweichungen vom Ergebnis der letzten Landtagswahl im Freistaat. Es kommt aber wie gesagt auf die Feinheiten an, die großen Potenzial entwickeln können in den Wochen nach der Wahl, wenn es um die Bildung einer neuen Koalition, denn allein wird die CSU definitiv nicht regieren können.

Prognose am Wahlabend

Nachdem die Wahllokale um 18 Uhr MESZ geschlossen wurden, gibt das Ergebnis der Umfragen, die direkt unter den Wähler:innen unmittelbar nach deren Stimmabgabe durchgeführt wurden, ein erstes Stimmungsbild. Diese Prognose ist nicht das exakte Endergebnis dieser Landtagswahl in Bayern, gibt aber bereits einen ersten Ausblick auf den wahrscheinlichen Ausgang dieser Wahl und auf das neue Parlament im Landtag in München und in der bayerischen Staatskanzlei.

Prognose zur Landtagswahl in Bayern 2023:
Stand: 18:01 Uhr, 8.10.2023

  • CSU: 37,0 Prozent
  • Grüne: 16,0 Prozent
  • FW: 14,0 Prozent
  • AfD: 15,0 Prozent
  • SPD: 8,5 Prozent
  • FDP: 3,0 Prozent
  • Sonstige: 6,5 Prozent

Demnach hat der Populismus von Aiwanger den Freien Wählern nicht geholfen. Die FW sind nur 3. Kraft im Parlament, nach den Grünen. Und Söder hat das schlechte Ergebnis vom letzten Mal sogar noch unterboten.

 

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird*
  • Kiepenheuer Witsch GmbH
  • Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird
  • ABIS-BUCH
  • Weiss
  • Staud, Toralf (Autor)

[Letzte Aktualisierung am 24.06.2024 um 13:37 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]