Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Wirksam sparen – Wie geht das überhaupt?

Es ist die Inflation, die aktuell viele Menschen in Deutschland dazu veranlasst, etwas sparsamer zu leben. Die rapide Teuerung in vielen Bereichen des Lebens sorgt dafür, dass besser mit den verfügbaren Mitteln gehaushaltet werden muss. Doch wie kann unter dieser Voraussetzung überhaupt noch der langfristige Aufbau von Vermögen gelingen? Auf diese Frage wollen wir hier in diesem Artikel einen Blick werfen.

Ein Sparkonto einrichten

Es ist der innere Schweinehund, der unserem Plan von mehr Vermögen oft im Wege steht. Schließlich gibt es im Hier und Jetzt so viele schöne Dinge, für die wir unser Geld aufwenden können. So fehlt manches Mal die Disziplin, um den einen oder anderen Euro auf die hohe Kante zu legen. Die Lösung, die viele Experten in diesem Kontext vorschlagen, ist ein separates Sparkonto.

Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches Konto, welches nur für das gesparte Geld eröffnet wird. Hier ist es nicht das Ziel, im normalen Alltag eine Abhebung zu machen. Stattdessen wird Monat für Monat ein gewisser Anteil des persönlichen Einkommens per Dauerauftrag auf dieses Konto überwiesen. Auf diese Art und Weise sorgen wir dafür, dass keine eigene Willenskraft mehr notwendig ist, um das eigene Sparziel zu verfolgen. Stattdessen haben wir ein automatisches System geschaffen, welches uns beim Erreichen unserer Ziele gut unterstützen kann.

Wirksam sparen | Foto: RoboAdvisor, pixabay.com, Pixabay License

Wirksam sparen | Foto: RoboAdvisor, pixabay.com, Pixabay License

Ein Spaßkonto einrichten

Wer sehr diszipliniert an diese Sache herangeht, der läuft vielleicht Gefahr, die schönen Dinge des Lebens auf die lange Bank zu schieben. Ziel sollte es natürlich sein, trotz des Sparens in diesen Tagen auch die eine oder andere kleine Summe für nicht essentielle Dinge ausgeben zu können. Im vorgestellten Modell tritt ein Spaßkonto an genau diese Stelle, auf die wir ebenfalls einen kleinen Betrag überweisen können, zum Beispiel fünf Prozent unseres Einkommens.

Mit diesem Spaßkonto finanzieren wir uns nun jene Ausgaben, die nicht im klassischen Sinne als eine Investition aufgefasst werden können. Mit dem Geld können wir zum Beispiel Merkur Slots spielen und unser Glück in einem Online Casino versuchen. Solange wir für den Zweck nur den für uns frei verfügbaren Betrag aufwenden, ist alles in Ordnung. Andere möchten sich vielleicht einige neue Klamotten leisten oder es steht mal wieder ein erholsamer Urlaub zur Flucht aus dem Alltag oder der Kauf eines Fahrrads an.

Wirksam investieren

Müssen wir jeden Euro selbst sparen, der eines Tages unser Vermögen ausmachen wird? Der große Mehrwert dieses Vorgehens erschließt sich eigentlich erst dann, wenn wir das Sparen mit dem Investieren verbinden. Denn ab dem Moment sind wir dazu in der Lage, von der wirtschaftlichen Entwicklung zu profitieren. Auch in diesen Tagen der niedrigen Zinsen stehen genügend Anlagen zur Verfügung, die wir zu dem Zweck nutzen können.

Ganz prominent sind hier die Aktien und Fonds vertreten, die in den letzten Jahren eine starke Performance an den Tag legten. Über die vergangenen 30 Jahre konnten sich Anleger stets über eine solide durchschnittliche Rendite freuen. In Kombination mit dem Effekt des Zinseszinses, wie er zum Beispiel durch die Ausschüttung von Dividenden zustande kommen kann, ergibt sich daraus eine sehr lohnende Art der Geldanlage, auf die es sich einen Blick zu werfen lohnt.

Kommentare sind deaktiviert.