Informelles

Informationen für dich aus Politik und Gesellschaft.

Internet ohne Schufa – so geht das.

| Keine Kommentare

Damit man einen Vertrag abschließen kann, der regelmäßige Zahlungen oder Rückzahlungen in Raten beinhaltet oder beinhaltet, dass der Vertragspartner einem auf sonst irgend eine Art vertrauen muss, muss man ausreichend kreditwürdig sein. Sprich man muss eine gute Bonität besitzen. Diese Bonität wird durch Anfragen bei unabhängigen Unternehmen von dem potentiellen Vertragspartner ermittelt. Das bekannteste dieser Unternehmen ist die Schufa.

Die Notwendigkeit von Verträgen

Die Vielfalt von Verträgen ist riesig und viele davon sind in einem normalen Alltag unverzichtbar. Dazu zählen Mietverträge, Versicherungen, Bankkredite und manche Ratenkäufe. Nicht immer hat die Bonitätsprüfung einen entscheidenden Einfluss darauf, aber oft. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man eine möglichst makellose Schufa Bewertung vorweisen kann.

Es gibt viele Dinge, die zu einer positiven Bewertung beitragen, wie etwa das pünktliche Zahlen von Raten, seltene Wohnortwechsel, eine hohe Dispo Grenze bei der Hausbank, welche man jedoch nie nutzt oder gar ausreizt. Viele Dinge, die ebenfalls einen mehr oder weniger großen Einfluss auf die Bewertung durch die Schufa haben, sind jedoch gar nicht bekannt oder es ist zumindest unklar, wie viel Einfluss diese auf den Score haben. Der Algorithmus zur Bonitätsermittlung bleibt das Geschäftsgeheimnis der Schufa.

Ein schlechter Schufa Score lässt sich nicht immer verhindern

Da die Bewertungen durch die Schufa in der Regel nicht ganz klar nachvollzogen werden können, ist es manchmal auch mit viel gutem Willen praktisch unmöglich, sich vor einem schlechten Score zu schützen. Wenn das geschieht, dann wird es schwierig notwendige Verträge abzuschließen.

Dies ist dann jedoch selten das einzige Problem, sondern meist der Anfang einer ganzen Reihe von weiteren Problemen. Fehlen wichtige Verträge, dann kann einerseits eine Absage den Schufa Score weiter verschlechtern und andererseits dazu führen, dass man anderen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, wodurch sich der Schufa Score indirekt jedoch noch viel stärker verschlechtert. Eine Endlosschleife, aus der man nur schwer wieder herauskommen kann. Die Gefahr dafür besteht vor allem bei denjenigen Dingen, die besonders wichtig im Alltag sind, wie etwa KFZ Versicherungen oder der Internet Anschluss.

DSL trotz schlechter Schufa Bewertung

DSL Anschluss | Bild: earvine95, pixabay.com, Pixabay License

DSL Anschluss | Bild: earvine95, pixabay.com, Pixabay License

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung ist über das Internet nicht nur die Kontaktaufnahme, sondern auch die Abwicklung vieler Käufe, Zahlungen und sogar die Verwaltung anderer Verträge unumgänglich geworden. Aus diesem Grund ist es besonders problematisch, wenn der DSL Anschluss durch einem schlechten Schufa Score gefährdet ist. Falls ein Vertrag ausläuft, man diesen selbst kündigt oder im schlimmsten Fall der Anbieter einen Vertrag kündigt, dann steht man vor einem großen Problem, das kaum zu lösen ist. Die üblichen Anbieter werden einem bei schlechter Bonität keinen DSL Vertrag anbieten und alle anderen Dinge, eventuell sogar die Heimarbeit am Computer sind automatisch dadurch gefährdet.

Die Lösung dieses Problems ist ein DSL Vertrag ohne Schufa. Bei den entsprechenden Anbietern findet man DSL Verträge, die ohne die Abfrage der Bonität bei der Schufa möglich sind.
Der Abschluss eines DSL Vertrages ohne Bonitätsprüfung funktioniert online schnell und einfach. Bei Fragen erfolgt die erste telefonische Kontaktaufnahme in der Regel bereits innerhalb von 30 Sekunden. Die Konditionen des Vertrags sind als fair zu bezeichnen.

Fazit

Ohne Internet ist man heutzutage praktisch aufgeschmissen. Hat man nur einen schlechten Schufa Score, dann ist ein DSL Vertrag ohne Bonitätsprüfung eine echte Alternative. So steht einem schnellen DSL Anschluss nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.