Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Niedersachsen Wahl: Ausgangslage, Prozente & Prognose

Heute findet die vorgezogene Wahl in Niedersachsen statt. Das ist die Ausgangslage und so sieht die Prognose zum Ausgang der Landtagswahl aus.

Heute wählen sich die Menschen in Niedersachsen einen neuen Landtag. Ursprünglich war diese Wahl für den Januar 2018 vorgesehen. Doch der Übertritt der Abgeordneten Elke Twesten von den Grünen zur CDU, die nach eigener Aussage „unmoralischen Angeboten“ nicht standhalten konnte, führte zum Verlust der 1-Stimmen-Mehrheit der bisherigen rot-grünen Koalition unter Ministerpräsident Stephan Weil.

Anzeige

Die Ausgangslage politisch

Die CDU plante offenbar einen Mißtrauensantrag gegen Weil im niedersächsischen Landtag und wollte so Herausforderer Bernd Althusmann in das Amt des Ministerpräsidenten hieven. Doch weder die Parlamentarier noch die Menschen im Land wären mit solch einem Streich einverstanden gewesen, und zur offensichtlich großen Überraschung der CDU ging auch die SPD direkt in den Angriffsmodus und setzte auf schnelle Neuwahlen. Der Landtag löste sich auf und der Wahlkampf begann.

Zunächst sah noch alles nach einem ungehinderten Durchmarsch von Althusmann aus. Die CDU hatte im Sommer teilweise locker einen Vorsprung von 10 Prozent gegenüber der SPD. Davon ist nichts mehr geblieben. Die Bundestagswahl und die Festlegung der Niedersachsen-Wahl drei Wochen nach ebendieser Bundestagswahl haben den Vorsprung schmelzen lassen. Letzte Wahlumfragen gehen sogar von einem leichten Vorsprung der SPD aus.

Die CDU mußte wieder einmal lernen, daß die durchaus Gefallen an einem Verrat finden können, an den Verrätern jedoch niemals. So ist die politische Karriere von Elke Twesten selbst definitiv zu Ende, und auch Althusmann als Frontmann der verführenden Partei bekommt den Unmut der Wähler zu spüren.

Möglicher Ausgang der Wahl

So ist durchaus möglich, daß heute Abend – nach der Auszählung einer großen Anzahl von Wahlbezirke – Stephan Weil mit seiner SPD die meisten Stimmen verbuchen kann. Und selbst wenn Althusmann hauchdünn vor Weil ins Ziel laufen würde, eine neue Regierung könnte er dann noch lange nicht bilden. Für die CDU ergibt sich rein rechnerisch wohl nur die Option einer großen Koalition mit der SPD. Für schwarz-gelb wird es aller Voraussicht nach nicht reichen. Vor diesem bitteren Ausgang stand schon David McAllister 2013, als Stephan Weil trotz weniger Stimmen für die SPD die neue Regierung bildete.

Für Stephan Weil sieht die Lage dagegen etwas erfreulicher aus. Er könnte natürlich einer großen Koalition angehören, was jedoch nach dem Verzicht im Bund auf eine solche Konstellation wohl eher nicht zur Debatte steht. Er könnte aber auch auf ein Dreierbündnis setzen. Da wären sowohl die Ampel aus SPD, Grüne und FDP möglich, aber auch ein rot-rot-grünes Bündnis, falls die Linke diesmal den Einzug ins Parlament schafft.

So wird die Regierungskrise, die Elke Twesten angestiftet von der CDU ausgelöst hat, den Christdemokraten am Ende nichts nützen.

Wappen Niedersachsen

Wappen Niedersachsen

Die Ausgangslage der Wahl in Zahlen

So hat Niedersachsen bei der letzten Landtagswahl am 20. Januar 2013 gewählt:

Das Ergebnis der letzten Landtagswahl:

CDU: 36,0 Prozent
SPD: 32,6 Prozent
Grüne: 13,7 Prozent
FDP: 9,9 Prozent
Linke: 3,1 Prozent
Piraten: 2,1 Prozent
FW: 1,1 Prozent
AfD: –

Sitzverteilung im bisherigen niedersächsischen Landtag in Hannover:

Die 137 Sitze des Landtag teilten sich bislang wie folgt auf:

CDU: 54
SPD: 49
Grüne: 20
FDP: 14

Wählen gehen!

Bis 18 Uhr MESZ haben die Wähler heute im Norden Deutschlands Zeit, ihre Stimme abzugeben. Von diesem Recht sollten sie unbedingt reichlich Gebrauch machen, denn immer dann, wenn die Wahlbeteiligung niedrig ausfällt, profitieren eher die rechten Parteien. Und das kann niemand ernsthaft wollen.


Prognose zur niedersächsischen Landtagswahl 2017

Exakt um 18 Uhr MESZ nach der Schließung der Wahllokale in Niedersachsen haben die TV-Anstalten ihre Prognose zum Ausgang der heutigen Wahl verkündet. Diese Prognose basiert zwar „nur“ auf Umfragen bei Wählern unmittelbar nach dem Verlassen des Wahllokals. Trotzdem wird diese Prognose bereits einen sehr exakten Ausblick auf den tatsächlichen Ausgang der Wahl zum neuen Landtag in Hannover geben.

Prognose der Wahl zum neuen Landtag in Niedersachsen:

SPD: 37,5 Prozent
CDU
: 35,0 Prozent
Grüne: 8,5 Prozent
FDP: 7,0 Prozent
Linke: 4,8 Prozent
AfD: 5,5 Prozent

Hier findest du die aktuelle Hochrechnung zur Landtagswahl in Niedersachsen 2017

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 17.11.2018 um 01:36 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]