Informelles

Informationen für dich aus Politik und Gesellschaft.

14. September 2020
von Informelles
Kommentare deaktiviert für Der neueste Trend auf Twitch: Slot Casino Streamer

Der neueste Trend auf Twitch: Slot Casino Streamer

Es gibt einen Bereich im Netz, der gerade so richtig boomt und abräumt: Es geht nicht mehr einfach nur um Online Games – das Ganze lässt sich noch um eine Umdrehung weiter schrauben und heißt dann Twitch. Genauer gesagt: eine Streaming-Plattform, die einiges zu bieten hat. Denn wer sich hier beim Zocken zeigt, steuert gut und sicher auf einen Hype zu. Tausende Zuschauerinnen und Zuschauer schauen hier Tag für Tag dabei zu, wie andere daddeln. Und zwar nicht nur die ganz dicken Games. Denn in letzter Zeit ist aus den reinen Videospielen mehr geworden. Neuerdings tummeln sich auch jede Menge so genannte Slot Games auf der Plattform. Und so können Zuschauerinnen und Zuschauer jede Menge Streamerinnern und Streamern dabei zuschauen, → mehr…

3. Juni 2020
von Informelles
Kommentare deaktiviert für Tipps, um alles aus Online-Gaming herauszuholen

Tipps, um alles aus Online-Gaming herauszuholen

Heutzutage ist es nicht notwendig, eine PlayStation oder Xbox zu besitzen, um Videospiele zu genießen. Obwohl neue Konsolen von Sony und Microsoft am Ende des Jahres erscheinen werden, behaupten einige, dass der Tod der Spielekonsole bevorsteht. Was ist der Grund? Warum sollte man extra Equipment kaufen, wenn man Videospiele in der gleichen Qualität auf Smartphone und PC genießen kann.

Tatsächlich ist die Beliebtheit des Online-Gamings erst kürzlich in sehr kurzer Zeit enorm angestiegen. Im Folgenden geben wir ein paar Tipps, wie man das Beste herausholen kann:

Abo-Services erkunden

Anstatt nur ein Spiel zu kaufen, sollte man einmal einen Abo-Service anschauen. Dies erlaubt einem, auf eine Auswahl an Spielen zuzugreifen, anstatt individuelle Titel zu kaufen. Die Services haben verschiedene Modelle, die → mehr…

17. Juli 2008
von Informelles
4 Kommentare

Für Livestreams braucht man Rundfunklizenz – Update

Die Landesmedienanstalten wollen kontrollieren, wer im Internet Livestreams anbietet.

Denn wer solche Livestreams ins Internet stellt, braucht dafür zukünftig eine klassische Rundfunk- bzw. Fernsehlizenz. Bayern geht -wie immer bei unsinnigen Sachen- voran und will schon ab August seine Landesmedienanstalt das Netz kontrollieren lassen. Die restlichen Bundesländer wollen folgen.

Anzeige

Der neue Rundfunkstaatsvertrag sieht vor, daß Livestreams, die mehr als 500 Nutzer gleichzeitig erreichen können, eine Rundfunklizenz brauchen. Kosten dafür zwischen 200 EUR und 5.000 EUR.
Dabei streiten sich noch die Zuständigen, was überhaupt unter diese neuen Lizenzbestimmungen fällt. Während einige der Auffassung sind, daß z.B. eine Webcam nicht darunter fällt, obwohl mehr als die 500 Nutzer darauf zugreifen können, wäre die Vereinssitzung live ins Internet übertragen sehr wohl Rundfunk und → mehr…