Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Ryanair will Lufthansa übernehmen

Die irische LowCost-Airline Ryanair will die Deutsche Lufthansa übernehmen.

Zumindest wenn es nach den markigen Worten des Ryanair-Chef Michael O’Leary geht:

Wir könnten sie fast mit Barmitteln kaufen.

Bei O’Leary muß man allerdings nicht alles auf die Goldwaage legen. Seine Sprüche sind meist nur dem Marketing-Effekt geschuldet. „Hauptsache auffallen. Nur keine Presse ist eine schlechte Presse“, so das Motto des Iren. Und so schränkt er seine Aussage auch gleich wieder ein:

Ein Gebot für Lufthansa sei zwar in absehbarer Zeit nicht geplant. Lufthansa sei aber die einzige große Fluggesellschaft in Europa, für die sich Ryanair interessiere.

O’Leary, der gerade einen Verlust von 169 Mio. EUR für Ryanair eingestehen mußte, rechnet damit, daß gerade die LowCost bzw. Billig-Airlines von der derzeitigen Krise profitieren werden. So wolle man die Flugpreise weiter senken, um die Auslastung der Flugzeuge weiter zu steigern und der Konkurrenz Marktanteile abzujagen.
Und die hat zur Zeit mächtig zu kämpfen. Der Chef von British Airways spricht vom Überlebenskampf seiner Airline. Die Lage sei kritisch wie nie zuvor.

Ob Ryanair allerdings weitere Fluggäste anlocken kann, wenn die fixen Ideen von O’Leary, wie eine Benutzungsgebühr für Toiletten oder eine Zusatzgebühr für Übergewichtige, wirklich durchgesetzt werden, darf bezweifelt werden. Zur Zeit klagen die Kunden schon über den Wegfall der Check-In Schalter. Einchecken ist bei Ryanair nur noch online oder gegen saftige Gebühr möglich. Allein dieses Gebahren dürfte einige potentielle Kunden davon abhalten, bei den Iren einzusteigen.

Quelle: n-tv

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.05.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner