Informelles

Informationen für dich aus Politik und Gesellschaft.

Ist das Coronavirus für Haustiere gefährlich?

| Keine Kommentare

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 werden immer umfassender und schränken unser soziales Leben in hohem Maße ein. Cafés, Kinos, Theater, Bars, Spielplätze – also all die Orte, die unser soziales Leben ausmachen, sind geschlossen und wir sind angehalten, soziale Kontakte so weit es geht zu vermeiden. Soziale Isolation wird für uns auf unbestimmte Zeit zum Alltag. Glücklich ist also, wer ein Haustier hat, das von all der Panik um uns herum nichts mitbekommt und uns in diesen Zeiten frohgemut Gesellschaft leisten und aufmuntern kann.

Eine Frage sollten sich jedoch alle Haustierbesitzer stellen: Ist COVID-19 auch für Haustiere gefährlich und/oder können sie das Virus verbreiten?

Coronaviren sind uns schon lange bekannt

Coronaviren wurden keinesfalls erst jetzt entdeckt, es werden allerdings immer wieder neue Formen identifiziert, die SARS-Pandemie von 2002/2003 wurde beispielsweise von einem Coronavirus verursacht und auch der Befall von Haustieren mit Coronaviren ist nichts Neues. Allerdings handelt es sich hierbei um Darmerkrankungen, die sich zwar speziesübergreifend zwischen Hunden und Katzen verbreiten können, jedoch keine Gefahr für den Menschen darstellen. Sowohl unter Hunden als auch Katzen ist dieses Virus weit verbreitet.

Gerüchte verbreiten sich so schnell wie das Virus selbst

Die tatsächliche Existenz von Coronaviren bei Haustieren, die Annahme, COVID-19 habe sich wie viele andere Viren ursprünglich von Tieren auf den Menschen übertragen, sowie das schwach-positive Testergebnis eines Hundes in China sind prädestiniert dafür, die Gerüchteküche zum Kochen zu bringen. Der besagte erkrankte Hund lebt allerdings bei einem an COVID-19 erkrankten Halter, weist keine Krankheitssymptome auf und die Viren wurden lediglich im Bereich der Schnauze gefunden, was eine passive Verunreinigung wahrscheinlich macht. Nichtsdestotrotz ließen die sozialen Medien nicht lange auf sich warten, unter Haustierhaltern für Verunsicherung zu sorgen.

Haustiere | Foto: Pexels, pixabay.com, Pixabay License

Haustiere | Foto: Pexels, pixabay.com, Pixabay License

Nach dem derzeitigen Stand stellt covid-19 für Haustiere keine Gefahr dar

Laut Experten der Weltgesundheitsorganisation sowie auch des European Center for Disease Control gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere mit COVID-19 infiziert wurden, und dass sich das Virus von Haustieren auf Menschen oder umgekehrt übertragen könnte. Umfassende wissenschaftliche Forschungen gibt es allerdings noch nicht. Laut Hongkonger Landwirtschafts- und Fischereibehörde können Haustiere zwar niedrige Werte des Erregers aufweisen, es gebe aber derzeit keine Hinweise über eine Erkrankung von Haustieren an COVID-19 oder eine Verbreitung durch diese. Alle Stellen weisen als Vorsichtsmaßnahme lediglich auf die Einhaltung einer guten Hygiene hin.

Was passiert mit Haustieren, wenn man unter Quarantäne gestellt wird?

Laut dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit FLI werden „für Hunde und Katzen [..] zunächst keine Maßnahmen wie die Absonderung/Trennung oder Quarantäne empfohlen“. Sollten Haustiere jedoch Krankheitssymptome aufweisen, solle man sich an das zuständige Gesundheits- oder Veterinäramt wenden, damit gegebenenfalls Tests auf das Virus durchgeführt werden können.

Es ist zudem ratsam, sich (in Maßen) mit dem Nötigsten wie Futter, Leckerlis, Katzenstreu und nützlichen Ergänzungen wie CBD-Öl einzudecken und einer gemeinsamen Zeit mit seinem vierbeinigen Freund steht auch unter Quarantäne und bei Ausgangssperren nichts im Weg. Und das Beste ist: Haustiere benötigen kein Toilettenpapier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.