Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wahlergebnis in Niedersachsen. Update.

Endergebnis, Hochrechnung und Prognose für die Landtagswahl in Niedersachsen.
** Regierungswechsel möglich. Rot-Grün liegt mit 1 Sitz vorn. **

Anzeige

Hier gibt es eine Nachlese zur Niedersachsen-Wahl.

Die Wahl in Niedersachsen ist gelaufen. Das Auszählen der Wählerstimmen zur Landtagswahl ist fast vollständig abgeschlossen. Die ersten Hochrechnungen sahen noch ein Patt zwischen den Lagern aus Schwarz-Gelb und Rot-Grün.
Nachdem immer mehr Wahlkreise vollständig ausgezählt sind und die Hochrechnungen immer genauer werden, zeichnet sich möglicherweise ein Regierungsswechsel in Hannover ab. Das Endergebnis sieht Rot-Grün mit einem Sitz vorn im Landtag. SPD und Grüne können die neue Landesregierung stellen.

CDU und FDP unter McAllister sind abgewählt. Das Verleihen von Wählerstimmen an die FDP hat sich am Ende für die CDU nicht gelohnt. Tricksereien gehen selten gut aus.

Die vorläufige Endergebnis sieht so aus:
(23:40 Uhr)

CDU: 36,0
(2008: 42,5%)

SPD: 32,6
(2008: 30,3%)

FDP: 9,9
(2008: 8,2%)

Grüne: 13,7
(2008: 8,0%)

Linke: 3,1
(2008: 7,1%)

Sonstige: 4,6
(2008: 2,4%)

Landtagssitze für Rot-Grün: 69 und für Schwarz-Gelb: 68

Ob es wirklich zum Regierungswechsel kommt, werden die Koalitionsverhandlungen in den nächsten Wochen zeigen müssen. Möglich wäre auch, daß die SPD das Wagnis von nur einer Stimme Mehrheit im Landtag nicht eingehen will und deshalb einer großen Koalition beitritt. Das wäre allerdings eine Wählertäuschung, von der sich die SPD so kurz vor der Bundestagswahl nicht mehr erholen dürfte.
Möglich wäre auch eine Ampelkoalition aus SPD, Grüne und FDP. Für den Erhalt der Macht und der Regierungsbeteiligung wäre den Liberalen einiges zuzutrauen. Doch mit Blick auf Berlin ist eine Ampel wohl eher unwahrscheinlichh.

Fest steht schon jetzt, daß es wohl eine „Nacht der langen Messer“ bei der FDP geben wird. Trotz des völlig unerwarteten Ergebnis für die Liberalen von knapp 10(!) Prozent wird das innerparteiliche Demontieren des Parteivorsitzenden Rösler weitergehen.

Piraten und Linke kommen nicht in den Landtag bzw. fliegen heraus.

Die Wahlbeteiligung  hat erfreulicherweise wieder leicht zugenommen und liegt diesmal bei rund 60 Prozent.

Und die Wahldemoskopen sollten sich eine neue berufliche Herausforderung suchen. Mal wieder lagen sie meilenweit daneben. Rund 10 Prozent für die FDP hat niemand vorhergesagt. Schade um die vielen Millionen, die für Wahlumfragen verschleudert werden.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

So sah die Prognose für die Landtagswahl Niedersachsen 2013 um 18 Uhr aus:

CDU: 36,0
SPD: 32,5
FDP: 10,0
Grüne: 13,5
Linke: 3,5
Piraten: 2,0
Sonstige: 2,5

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

6 Kommentare

  1. Pingback: Niedersachsen-Wahl: Heute gilt es. » #ltwnds, CDU, FDP, Grüne, Niedersachsen, Piraten, Rössler, SPD, Steinbrück, Wahl » Informelles

  2. Pingback: Livestream zur Niedersachsen-Wahl » Ergebnisse, Fernsehsender, Live-Stream, Niedersachsen, online, Wahl » Informelles

  3. Pingback: Niedersachsen-Wahl: Nachlese » FDP, Landtagswahl, Merkel, Rösler, Rücktritt » Informelles

  4. Da feiern sich SPD und Grüne das sie doch schwarz-gelb so „grandios“ geschlagen haben (mit 70 zu 70 Sitzen?^^).
    Normalerweise müsste diese Wahl, wie auch alle anderen Wahlen der letzten Jahre annuliert werden. Denn wenn man mal nachrechnet, vertritt diese Koalition in Summe die Meinung von 10,7% der Wahlberechtigten in Niedersachsen. Ganz ehrlich das ist lachhaft, WAhlen unter 60% Wahlbeteiligungen gehören annuliert so das die Politik genötigt ist sich um die Wahlverdrossenen zu kümmern und die Bevölkerung wieder daran zu erinnern das es wichtig ist an die Wahlurne zu gehen. Da dies aber schon lange nicht mehr mit sinnfreien Wahlversprechen kurz vor der Wahl klappt, werden sich die Politiker nicht selbst Steine in den Weg legen. In 20 Jahren gehen nur noch 500 Menschen wählen und die Regirunge wird nur noch die Meinung von 0,05% der Einwohner vertreten und dann kommt die Anarchie, weil wer brauch dann noch Politiker und Wahlen, wenn man seine Probleme einfacher mit ner Handvoll Getreuen und paar AK57 regeln kann.
    Das unsere Politiker in die Zukunft schauen ist dann wohl doch zuviel Utopie.

    Gruß

  5. Pingback: Schavan tritt zurück » Doktortitel, Rücktritt » Informelles

  6. Pingback: Die 10 besten Artikel 2013. » Ausblick, Bilanz, Top 10, Zukunft » Informelles

banner