Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wahlergebnis in NRW – Zahlen, Prozente, Analyse

Ergebnis der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012.
Rot-Grün bestätigt, CDU abgestraft, Röttgen zurückgetreten.

Anzeige

Der Wähler hat gesprochen und die Wahllokale sind nun geschlossen. Die Wahl in Nordrhein-Westfalen ist gelaufen. Die Stimmen sind ausgezählt und haben so manche böse Überraschung für die Parteien aber auch die Wahlforschungsinstitute offenbart. Denn niemand hatte die überdeutliche Abstrafung der CDU vorhergesagt.

Das vorläufige Endergebnis sieht so aus:

SPD: 39,1
(2010: 34,5%)

CDU: 26,3
(2010: 34,6%)

Grüne: 11,3
(2010: 12,1%)

FDP: 8,6
(2010: 6,7%)

Piraten: 7,8
(2010: 1,6%)

Linke: 2,5
(2010: 5,6%)

Andere: 4,4
(2010: 4,9%)

Die Wahlbeteiligung bei dieser Wahl lag bei 59,6 % und war damit gleich niedrig wie im Jahr 2010. Damals gingen auch nur rund 60 Prozent der Wähler zur Stimmabgabe.

Analyse

Die SPD und Grüne konnten ihr Ergebnis aus 2010 halten.
Die Fortführung der rot-grünen Regierung ist damit möglich geworden. Aus der Minderheitsregierung ist damit eine feste Koalition geworden. SPD und Grüne können locker die neue Regierung stellen.

Die CDU hat mit nur noch 26 Prozent einen erdrutschartigen Verlust eingefahren. Ein historisch schlechtes Ergebnis. Röttgen hat die Niederlage eingestanden und ist vom Landesvorsitz der CDU in NRW zurückgetreten. Er kann nun wieder nach Berlin zurückfahren.

Die FDP hat den Wiedereinzug in den Landtag geschafft. Das bedeutet für NochFPD-Chef Rösler nichts Gutes. Der Spitzenkandidat der FDP in NRW, Christian Lindner wird durch diesen Erfolg zu einer echten Gefahr für Rösler. Man kann deshalb davon ausgehen, daß je besser das Ergebnis für die FDP am Ende ausfällt, desto unwahrscheinlicher wird es, daß Lindner überhaupt im NRW-Landtag sitzen wird.

Die Piraten konnten sich deutlich verbessern. Statt knapp einen Prozent kamen die Piraten nun auf rund 8 Prozent und sitzen damit sicher im Düsseldorfer Landtag.

Für die Linke geht das Abrutschen weiter. Mit weniger als 3 Prozent fliegen die Linken aus einem weiteren Landtag und kommen so allmählig in eine echte Existenzkrise. Oskar Lafontaine will jetzt wieder an die Spitze der Partei zurück. Welche Position ihm dabei vorschwebt, ist allerdings noch nicht klar.

Für die Politik in Berlin ist der Ausgang der Wahl in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, immer sehr bedeutsam. Das Wahlergebnis zeigt eindeutig, daß die Stimmung der Wähler nach links gerückt ist. Allein die SPD hat mehr Stimmen errungen als CDU und FDP zusammen erreichen können. Rot-Grün hat wieder eine feste Mehrheit und das trotz der Erfolge der Piraten. Für die Bundestagswahl 2013 weisen die Anzeichen deshalb auf einen bevorstehenden Regierungswechsel hin. Die letzten Monate von Schwarz-Gelb und der Kanzlerschaft von Angela Merkel haben begonnen.

Quellen: ARD, ZDF, phoenix

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner