Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Endergebnis der NRW-Wahl

Das vorläufige amtliche Endergebnis der NRW-Landtagswahlen steht fest.

Anzeige

Mit einiger Verzögerung kam es tief in der Nacht endlich zur Feststellung des vorläufigen amtlichen Endergebnis. Danach sieht die Stimmverteilung -nach einigem Hin-und-Her am Wahlabend- nun so aus:

CDU 34,6 %
SPD 34,5 %
Grüne 12,1 %
FDP 6,7 %
Linke 5,6 %

Andere 6,5 % (darunter die Piraten mit 1,5 %)

Die Sitzverteilung im neuen NRW-Landtag zeigt die Schwierigkeiten, die sich daraus ergeben:

nrw_sitze

Die schwarz-gelbe Regierung unter Jürgen Rüttgers eindeutig abgewählt. CDU und FPD kommen zusammen nur auf 80 Sitze. 91 Sitze würden sie für eine Mehrheit benötigen. Das ist auch schon das Einzige, was wirklich feststeht.
Alles weitere sieht schon nicht mehr so klar aus. SPD und Grüne kommen zusammen auf 90 Sitze und verfehlen damit die Mehrheit um 1 Sitz. Damit ist Hannelore Krafts Wunschkoalition aus SPD und Grüne nicht möglich.
Zumindest nicht ohne fremde Hilfe. Und dafür müßte die Linke mit ins Boot geholt werden. Entweder als Partner in einer Koalition aus SPD+Grüne+Linke oder als Koalition aus SPD+Grüne mit Tolerierung durch die Linke.
Beide Optionen wollte so niemand vor der Wahl. Nun wird man sich arrangieren müssen.

Die beiden anderen mögliche Varianten, nämlich eine Ampelkoalition aus SPD+Grüne+FDP oder eine große Koalition aus SPD+CDU, wird zum einen am Willen der FDP und ihres Vorsitzenden Westerwelle scheitern und zum anderen eine Vergewaltigung des Wählerwillens darstellen. Das Trauerspiel aus Hessen, wo immer noch ein praktisch abgewählter und nur durch parteiinterne Streitigkeiten der SPD wiederbelebter Roland Koch (CDU) weiterregieren kann, wird man in NRW sicher nicht nocheimal aufführen wollen. Die schlechte Wahlbeteilung von nur 59,3 Prozent hat auch hier ihre Ursachen.
Auch die dritte Möglichkeit Jamaika, eine Koalition aus CDU+Grüne+FDP, wird es wohl weiterhin nur in der Karibik geben.
Die Wähler haben die CDU mit über 10 Prozentpunkten Stimmenverlust abgestraft und wollten nicht, daß weiter eine schwarz-gelbe Regierung im Düsseldorfer Landtag das Sagen hat. Diesen Wählerwillen gilt es bei den jetzt anstehenden Verhandlungen zu beachten. Alles andere wäre undemokratisch.

Umfrage: Welche Koalition wird in NRW regieren?

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner