Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Da sieht die CDU alt aus

Bei den gestrigen Landtagswahlen wurde die CDU abgestraft.

Anzeige

In Thüringen und im Saarland hat die CDU jeweils über 10 Prozentpunkte eingebüßt. Einzig in Sachsen konnte die CDU ihr Ergebnis der letzten Landtagswahl mit kleinen Verlusten bestätigen.
Die Ministerpräsidenten Müller (Saarland) und Althaus (Thüringen) werden sich wohl vom Amt trennen müssen. In beiden Ländern sind Regierungen ohne CDU-Beteiligung möglich geworden.
Das liegt vor allem am eigentlichen Gewinner des gestrigen Wahlsonntags: Den Linken. Mit den Linken, die in Sachsen und in Thüringen weit mehr Stimmen als die SPD holten, sind Rot/Rot/Grüne Koalitionen in Thüringen und im Saarland denkbar.
Wie die Koalitionsgespräche in den nächsten Wochen ausgehen werden, wird zum einen an den handelnden Personen vor Ort liegen, da sind einige Animositäten vorallem zwischen SPD unf Linke auszuräumen, und an den Parteistrategen in Berlin. Im Hinblick auf die unmittelbar bevorstehende Bundestagswahl wird wohl einiges an strategischem Hin-und-Her zu erwarten sein. Wahrscheinlich wird es vor der Bundestagswahl nicht zu Koalitionen zwischen SPD und Linken kommen. Da wird man erst die Bundestagswahl abwarten und dann entscheiden.

Ein wichtiges und zugleich erfreuliches Ergebnis hat der gestrige Wahltag auf jeden Fall gezeigt: Schwarz/Gelb lehnt der Wähler mehrheitlich ab.

Das ist die Quittung für die merkelsche Politik der Verteilung von unten nach oben. Die Bürger sind es leid, für die Fehler der Banken-Manager immer weiter zur Kasse gebeten werden, während diese schon wieder kräftig verdienen.

Die Bundestagswahl ist noch lange nicht gelaufen.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 22.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner