Umfrage zur Bundestagswahl

Wen wirst Du wählen?

Anzeige

Noch genau 1 Monat, dann schließen die Wahllokale. Dann ist die Bundestagswahl 2009 gelaufen.
Wer Deutschland für die nächsten Jahre (ob es ganze 4 werden, bleibt abzuwarten) regieren wird, werden die anschließenden Koalitionsverhandlungen zeigen müssen. Denn absolute Mehrheiten kann man wohl hundertprozentig ausschließen.

Die Bundestasgwahl 2009 wird zu einer Richtungswahl werden: Auf der einen Seite stehen CDU/CSU und deren Traum-Koalitionspartner FDP für weiteren und dann wohl noch verschäften Sozialabbau und die Wiederauferstehung der Atomkraft.
Auf der anderen Seite, tja wer da steht da eigentlich? Wird es für eine Ampel aus SPD, Grüne und FDP reichen und wird Guido Westerwelle wie erwartet für einen kleinen Zipfel Macht umkippen, nachdem er bei der letzten Wahl für seine Loyalität zu Merkel nicht belohnt wurde? Oder hat eine Koalition aus SPD, Grüne und LINKE eine Chance? Welche Rolle werden die Piraten spielen und werden sie überhaupt den Einzug in den Bundestag schaffen?
Fest steht: Die Wahl wird spannend und entschieden ist noch gar nichts.

Deshalb die Frage des Monats:

Bundestagswahl: Wen wirst Du wählen?

  • CDU (3%, 11 Stimmen)
  • CSU (1%, 3 Stimmen)
  • SPD (10%, 33 Stimmen)
  • FDP (5%, 16 Stimmen)
  • B90/Grüne (9%, 28 Stimmen)
  • LINKE (11%, 35 Stimmen)
  • Piraten (58%, 188 Stimmen)
  • Andere (3%, 11 Stimmen)

Stimmen: 325

Abstimmen kann man bis zum 27. September 2009, 18 Uhr. Dann schließen die Wahllokale und auch diese Umfrage. Mal sehen wie weit die Ergebnisse am Ende auseinander liegen.
Vielleicht wird das hier auch die ultimative Prognose. Auf die etablierten Meinungsforschungsinstitute kann man eh verzichten. Das hat der Ausgang der letzten Bundestagswahl eindrücklich demonstriert.

________________________________________________________________

achtung Auswertung:

So ganz stimmte das Ergebnis unserer Umfrage nicht dem Ergebnis bei der Bundestagswahl überein. Aber ein eindeutiger Trend lies sich auch in der Umfrage bereits erkennen: Die kleinen Parteien können durch die Bank Stimmen dazugewinnen.
Bei den “großen” Parteien konnte man zumindest für die CDU schlechte Werte voraussagen. Und so kam es auch. Die CDU erhielt ähnlich viele Stimmn wie bei der Wahl 2005. Im Endeffekt ist die CDU für sich allein genommen auch keine “Volkspartei” mehr, mit ihren 32 Prozent. Und ohne FDP wäre diese Wahl für Merkel und die CDu ein Desaster geworden.

Die SPD sah unserer Umfrage viel besser aus als bei der echten Wahl. Woran das liegt? Wahrscheinlich an dem selben Grund wie das super Umfrageergebnis bei den Piraten. Viele Wähler, die sich im Netz tummeln sind einfach viel informierter als die Konsumenten der etablierten Meinungsmedien. Diese Informierten haben sich nicht von anderen beeinflussen lassen, sind wählen gegangen und haben ihr Kreuz bei ihrer Partei gemacht. Viele “offline” SPD-Wähler sind diesmal einfach zu hause geblieben und sehr viele “Offliner” können weder mit den Piraten noch mit dem Kampf für den Schutz der Bürgerrechte irgendetwas anfangen. Leider.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon

[Letzte Aktualisierung am 29.01.2023 um 16:02 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


10 Kommentare