Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

3. Juli 2009
von Informelles
2 Kommentare

ExKfW-Vorstand bekommt 1 Mio. EUR nachgeworfen

Der gefeuerte KfW-Vorstand Peter Fleischer bekommt 1 Mio. EUR zugesprochen.

Anzeige

Die KfW-Bank muß ihrem exVorstand Peter Fleischer ausstehende Gehaltsansprüche von knapp 1 Mio. EUR zahlen. Das hat das Frankfurter Landgericht entschieden. Die KfW will sich gegen dieses Urteil wehren.

Peter Fleischer ist neben Detlef Leinberger einer der beiden, die für die Glanzleistung verantworlich sind, als im September 2008 wenige Stunden nach dem offiziellen Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers noch 320 Mio. EUR an eben diese überwiesen worden sind. Die KfW rutschte deshalb in die roten Zahlen. Fleischer und Leinberger wurden daraufhin fristlos entlassen.

Fleischer zog daraufhin vor Gericht und bekam jetzt recht. Die KfW muß ihm nach dem jetzigen Stand rückwirkend 332.966,98 EUR Gehalt plus Zinsen zahlen. Außerdem soll → mehr…

22. September 2008
von Informelles
1 Kommentar

KfW: Rote Zahlen nach Fehlüberweisung

Die KfW rechnet nach der Fehlüberweisung an Lehman Brothers für 2008 mit roten Zahlen.

Das nennt man absoluten Dilettantismus: Nachdem die KfW-Bank 300 Mio. EUR an die bereits bankrotte Bank Lehman Brothers überwiesen hat, wird sie das laufende Jahr mit einem kräftigen Minus abschließen.

Am 15. 09.2008 wurden 300 Mio. EUR an Lehman Brothers überwiesen, obwohl diese bereits ihre Geschäftstätigkeit eingestellt hatte. Drei absolute Nieten Spitzenmanager wurden daraufhin vorübergehend vom Dienst suspendiert. Der Vorgang wird nun untersucht, wie es so schön heißt.
Hoffentlich werden diese Berufsverfehler ordentlich zur Kasse gebeten. Als Banker haben sie total versagt und der Bank beträchtlichen Schaden zugefügt. Die Suche nach einer beruflichen Alternative kann ihnen nur ans Herz gelegt werden.

Wahrscheinlicher ist jedoch folgendes Szenario: → mehr…

21. August 2008
von Informelles
3 Kommentare

Lone Star übernimmt IKB-Bank – Steuerzahler darf bluten

Der US-Finanzinvestor Lone star übernimmt die IKB-Bank.

Für einen niedrigen 3-stelligen Millionenbetrag geht die auf Mittelstandfinanzierung spezialisierte IKB-Bank an Lone Star. Ursprünglich hatte die KfW, deren Tochter die IKB ist, auf einen Erlös in Höhe von 800 Mio. EUR gehofft.  Das kann sie sich nun abschminken.
Für die Angestellten soll sich vorerst nichts ändern. Lone Star will die Fokussierung der IKB auf den Mittelstand beibehalten und auch eigenes Kapital in die IKB stecken.

Es gibt allerdings einen großen Verlierer bei dem Vorgang: Den Steuerzahler!
Rund 8 Mrd. EUR hat die IKB-Krise diesen gekostet. Da nimmt sich der Verkaufserlös von ein paar Mio. doch ziemlich lächerlich dagegen aus.
In die Krise geraten war die IKB, weil sie sich am Markt → mehr…