Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

12. Juli 2014
von Informelles
2 Kommentare

“Manuel Neuer fehlt im Finale”

Fake-Nachrichten erzeugen Traffic im Netz.

Anzeige

Die Fußball-WM neigt sich ihrem Ende zu. Heute Abend findet das gehaßte Spiel um Platz 3 zwischen Brasilien und Niederlande statt. Niemand, weder Fans noch die Mannschaften, will mit zwei Niederlagen hintereinander nach einem eigentlich sehr gelaufenen Turnier nach Hause fahren müssen. Doch eine der beiden Mannschaften wird dieses Schicksal treffen.
Und morgen Abend findet das heiß erwartete Finale zwischen Deutschland und Argentinien im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro statt. Dann steht nach kanpp 4 Wochen endlich fest, wer der neue Weltmeister ist. Die Begeisterung und die Erwartungen der Fans sind dementsprechend riesig.

Schocknachrichten ziehen Traffic an

Natürlich ist auch im Netz die Aufregung um das Finale zu spüren. In den Trends der Suchmaschinen → mehr…

27. Juli 2009
von Informelles
2 Kommentare

Auswertung: Umfrage zur Mondlandung

Die Umfrage der Woche ist beendet. Die Frage lautete: War die Mondlandung ein Fake?

Hintergrund:
Am 21. Juli 1969 war es genau 40 Jahre her, daß die Amerikaner auf dem Mond landeten. Doch es gibt viele Zweifel und Zweifler an dieser offiziellen Version der damaligen Abläufe. Viele Verschwörungstheorien existieren und halten den Amerikanern vor, die Mondlandung in einem Hollywood-Studio gedreht und so die Weltöffentlichkeit gatäuscht zu haben.

Deshalb lautete die Frage der Woche: War die Mondlandung ein Fake?

Auswertung:

49 haben an der Abstimmung teilgenommen
21 davon sind der Meinung, daß die Amis wirklich auf dem Mond waren
20 glauben den Amis kein Wort
8 ist alles egal

Man sieht also, an der Echtheit der Mondlandung scheiden sich die Geister. → mehr…

21. Juli 2009
von Informelles
Kommentare deaktiviert für Mondlandung: Fake oder echt?

Mondlandung: Fake oder echt?

War die Mondlandung ein Fake?

Heute vor 40 Jahren, am 21. Juli 1969, 3.56 Uhr MEZ, landeten die Amerikaner auf dem Mond. Mit Apollo 11 betrat Neil Armstrong mit den berühmt gewordenen Worten die Mondoberfläche. Der Wettlauf zum Mond zwischen den USA und der Sowjetunion war zugunsten der Amerikaner entschieden.

So die offizielle Version. Doch es gibt Zweifel an dieser Darstellung. Verschwörungstheorien versuchen zu belegen, daß niemals ein Mensch auf dem Mond war. Unbemannte Landefähren bestimmt sogar. Aber ein Mensch? Nein!

Seit vielen Jahren geht dieser Streit zwischen den Anhängern der Verschwörung und den Vertretern der NASA-Version nun schon. Unabhängige Beweise können Teleskope auch heute noch nicht liefern. Deren Auflösung ist schlicht zu schwach, um die Landestelle genügend detailreich darzustellen. → mehr…

16. Februar 2009
von Informelles
3 Kommentare

Costa Brava wirbt mit gefakten Fotos

Die Costa Brava wirbt mit gefälschten Fotos um Urlauber.

Die Costa Brava im Norden von Spaniens Mittelmeerküste ist bekannt für Bettenburgen und Billigtouristen. Sehr gern verbringen hier Schulklassen ihre Klassen- oder Abschlußfahrten. Angereist wird billigst im Bus, 1.500 km und rund 20 Stunden quer durch Europa. Danach gibt es nur eins für die Jugendlichen: Party und Saufen.
Costa Brava steht genau für das Image von Bettenburgen und versoffenen Billigtouris, von dem sich Mallorca in den letzten Jahren nur sehr schwer einigermaßen lösen konnte.

Alles in allem kein Ziel für ein Traumurlaub. Das weiß auch das Tourismusbüro der Costa Brava, ein halb staatliches und halb privates Unternehmen. Deshalb wurden die Fotos, die für das Marketing eingesetzt werden, etwas an die Träume → mehr…

12. August 2008
von Informelles
2 Kommentare

Olympia-Eröffnung: „Häßliches“ Mädchen durfte nicht singen

Bei der Eröffnungsfeier für die olympischen Spiele in China durfte ein Mädchen nicht singen, weil sie als zu hässlich eingestuft wurde.

Die 7-jährige Yang Peiyi wurde vom olympischen Organisationskomitee als zu dick angesehen und durfte auch wegen ihrer schiefen Zähne während der Eröffnungsfeier ihr Lied nicht live singen. Die internationalen Fernsehzuschauer sollten nur hübsche chinesische Kinder zu sehen bekommen. Ein Politbüro-Mitglied entschied das in letzter Minute.
Deshalb durfte Lin Miaoke (9) die „Ode an das Vaterland“ von Yang Peiyi vortragen, natürlich im Vollplayback.

Offiziell verlautete, daß die ausgebootete Yang Peiyi natürlich überhaupt nicht traurig sei. Sie sei sogar sehr stolz, daß ihre Stimme überhaupt während der Eröffnungsfeier zu hören war.
Wer´s glaubt! Das Kind kann einem nur leid tun. Wie → mehr…