Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Musik genießen und erleben

Die Musik – egal welches Genre – begleitet viele ihr ganzes Leben lang. Wunderschöne Momente, traurige Phasen oder Minuten, in denen man sich nicht alleine fühlt, werden von Musik untermalt und verbinden sich mit den Emotionen. Doch dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Musik wahrgenommen und erlebt werden kann.

Hören – Das Erlebnis für die Ohren

Das Radio begleitet in vielen Situationen das Leben, sei es beim Essen zubereiten in der Küche oder auf dem Weg zur Arbeit im Auto. Dabei kann je nach Sender und Gefühlslage die Musik ausgewählt werden, da so gut wie jedes große Genre, das bekannt ist, gefunden werden kann. Besonders Pop und Rock sind gängig und auf einer Vielzahl von Sendern zu empfangen. Wer lieber gezielte Künstler und Songs oder Werke hören möchte, kann sich durch viele Streaming-Anbieter seinen Lieblingsklängen hingeben und die Musik zum Beispiel in eigen zusammengestellten Playlists hören. Alternativ sind aber auch CDs und Platten verlockend, da sie manchmal eine andere Atmosphäre beim Hören kreieren als beispielsweise das Smartphone.

Besonders reizvoll kann für Liebhaber klassischer Musik ein Besuch eines Sinfonieorchesters sein wie zum Beispiel bei einem Orchester Konzert in Leipzig. Dabei entfaltet der Klang mit der Optik eine gesteigerte emotionale Wirkung entfalten und die Wahrnehmung der Musik wird intensiviert.

Musik spielen | Foto: brendageisse, pixabay.com, Pixabay License

Musik spielen | Foto: brendageisse, pixabay.com, Pixabay License

Spielen – Musik produzieren und empfinden

Neben dem Hören kann Musik aber auch durch die „Produktion“ wahrgenommen werden. Wer ein Instrument spielt, hat bestimmt schon einmal erlebt, wie man sich im Musizieren verliert, sich nur dem Klangempfinden hingibt und die Außenwelt für einen Moment in den Hintergrund verdrängt wird. Dabei kann sowohl Leidenschaft empfunden als auch Entspannung gefunden werden, sodass sich der Gemütszustand im Anschluss erfüllt und mit neuer Energie geladen anfühlt.

Wer kein Instrument spielt, kann Musik trotzdem anders erleben, indem zum Beispiel mit den Fingern auf umliegenden Gegenständen die Rhythmen des Lieblingssongs mitgetrommelt werden und dazu geschnipst oder geklatscht wird. Ebenso ist es möglich, den Text des Liedes zu singen und selbst wenn nicht jeder Ton sitzt, wird es den meisten im Anschluss besser gehen, da der Körper aktiviert wurde und sich der Kopf für eine kurze Zeit vom Alltag loslösen und abschalten konnte.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Musik eine enge Bindung zu den Gefühlen herstellen kann und das Erleben und Fühlen der Klänge eine ganz eigene Erfahrung darstellt, die einen loslöst und gleichzeitig mit anderen verbindet.

Kommentare sind deaktiviert.