Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

So einfach unterlegst du Videos mit Musik

| Keine Kommentare

Wie funktioniert die nachträgliche musikalische Untermalung und worauf sollte geachtet werden? Dazu geben wir hier einige Tipps.

Das Smartphone hat unser Leben revolutioniert. Doch nicht nur die Art der Kommunikation untereinander hat sich durch SMS, Messenger Dienste, wie WhatsApp und Co. und soziale Medien a la Facebook, Twitter und Instagram massiv verändert, auch die Bereiche Fotografie und Film wurden stark beeinflußt. Heute werden an einem Tag unzählige Millionen Fotos mit Smartphones geschossen und viele davon auch gleich ins Netz gepostet. So etwas war bis vor wenigen Tagen noch undenkbar. Da war das Abholen der vergleichsweise wenigen Urlaubsbilder einige Tage nach der Rückkehr noch ein echtes Highlight. Heute setzt der begrenzte Speicherplatz einem allerhöchstens noch Grenzen beim Schießen von Fotos im Urlaub.

Mit etwas Verzögerung konnte man auch den Trend zu immer mehr Videos erkennen. Bei vielen Gelegenheiten werden zusätzlich zu den Fotos auch noch ein paar ein Videos angefertigt. Das Smartphone macht auch dies ganz einfach. Auf den bekannten Video Plattformen wie YouTube und Vimeo kann man sich viele davon ansehen.

Videos mit dem Smartphone filmen

Videos mit dem Smartphone filmen

Nachbearbeitung wichtig

Manche dieser Videos werden auch eigens nur für diese Video-Plattformen angefertigt. In einer Art Tagebuch lassen die Video-Blogger dann ihre Zuschauer und Abonnenten in ihr Leben schauen, und verdienen damit auch einiges an Geld. Doch dabei trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Je besser die Videos qualitativ sind, desto mehr Zuschauer können sie auch anziehen. Das Kriterium Qualität wird dabei sowohl vom  Inhalt als auch von der technischen Umsetzung beeinflusst. Dabei hängt natürlich viel von der Ausstattung, wie Kamera, Licht und Mikrofon ab.

Die Nachbearbeitung der Videos sollte allerdings keinesfalls zu kurz kommen. Dabei geht es natürlich vor allem um den richtigen und interessanten Schnitt der vorhandenen Videoaufnahmen, aber auch um die passende Musik zum Video. Die Zeit der Stummfilme im Kino ist schon lange vorbei, und auch bei den Videos von heute geht ohne musikalische Untermalung nicht mehr viel. Die Musik lässt das Video lebendiger wirken, so macht das Video beim Zuschauer einen ganz anderen, meist besseren Eindruck.

Videobearbeitung am Computer

Möchte man ein Video bearbeiten, dann sollte dies am besten am Computer mit einem entsprechenden Programm zur Videobearbeitung geschehen. Manche Apps ermöglichen zwar einige Nachbearbeitungsschritte, doch am Smartphone ist dies meist sehr fummelig. Der Computer bietet dagegen die meisten Möglichkeiten und die Handhabung ist im Vergleich zum Handy relativ übersichtlich und einfach.

In den allermeisten Videobearbeitungsprogrammen gibt es verschiedene Spuren. Diese unterteilen sich in Video- und Audiospuren. Diese Spuren können getrennt bearbeitet, verändert, gelöscht oder mit neuen Inhalten belegt werden. Das ist einfacher als es sich zunächst anhört. Eine Videodatei zieht man per Drag-&-Drop in die Videospur, die Audiodatei in die Audiospur. Diese Dateien kann innerhalb der Spur nach vorne oder hinten geschoben werden, um an unterschiedlichen Stellen anfangen oder enden zu lassen. Natürlich kann die Audiodatei auch in mehrere Teile geschnitten werden, so sind auch einzelne Stellen im Video möglich, an denen keine Musik läuft. Die Lautstärke der Musik kann ebenfalls angepasst werden, so kann eine bestimmte Tonstelle lauter gemacht werden und eine andere wiederum leiser. Nur die eigene Fantasie setzt hier Grenzen.

Qualitätszuwachs des Videos durch Musik

Musik läßt jedes Video lebendiger werden. Das Video wirkt dadurch beim Zuschauer professioneller, und die Fokussierung auf den Inhalt oder Teile davon kann verstärkt werden. Diesen Effekt kennt jeder aus dem Kino, wo eine Szene allein durch die Musik entweder bedrohlich oder fröhlich wirken kann. Es muss deshalb nicht nur darauf geachtet werden, welche Musik verwendet wird, sondern auch, dass diese richtig verwendet wird. Sie sollte nicht zu laut sein, erst recht nicht, wenn im Video Menschen sprechen oder andere akustische Geräusche im Vordergrund stehen. Sie sollte allerdings auch nicht zu leise sein, sonst erfüllt sie ihren Zweck kaum.

Ebenso wichtig ist die Musikart. Möchte man ein eher emotionales Video mit Musik unterlegen, dann sollte nicht unbedingt Rockmusik gewählt werden. Hierbei eignen sich beispielsweise klassische Stücke besser. Die Auswahl der richtigen Musik sollte man deshalb keinesfalls unterschätzen, sonst erreicht man am Ende das Gegenteil von dem, was man mit der Videobearbeitung erreichen will, nämlich ein interessantes Video, das die Zuschauer begeistert und die gewünschte Message herüberbringt.

Welche Musik darf benutzt werden?

Welche Musiktitel im Video benutzt werden kann, hängt ganz davon ab, was mit dem Video geschehen soll. Wird es später auf Video-Plattformen wie YouTube oder Dailymotion veröffentlicht, dann darf die verwendete Musik nicht urheberrechtlich geschützt sein. Diese Musik darf man nur verwenden, wenn vor der Veröffentlichung die notwendigen Lizenzen erworben, das bedeutet in den allermeisten Fällen gekauft wird. Beachtet man dies nicht, dann kann es wegen einer Urheberrechtsverletzung schnell teuer werden. Es gibt aber auch im Netz entsprechende Musik, die man praktisch frei, d.h. dass dafür Geld fließt verwenden darf. Allerdings gelten auch dabei wichtige Vorgaben, die man unbedingt beachten muss, etwa die Nennung des Autors in der Videobeschreibung.

Eine Ausnahme gibt es allerdings. Möchte man sein Video nur im engen Freundeskreis oder in der Familie zeigen, so kann man dieses Video mit jedem Musiktitel unterlegen, den man verfügbar. Man muss dann aber strikt dafür Sorge tragen, dass dieses Video niemals irgendwo veröffentlicht wird. Das betrifft auch und vor allem das beliebte Teilen in sozialen Netzen.

Fazit

Ein Video mit Musik zu unterlegen, kann das Video stark verbessern. Allerdings ist es wichtig, dass die Musik auch richtig eingesetzt wird. Folgende Punkte sind dabei wichtig:

  • Passt die Musikart zum Inhalt des Videos?
  • Wurde die Musik an den richtigen Stellen eingesetzt?
  • Ist die Lautstärke angemessen?
  • Ist der gewählte Musiktitel urheberrechtlich geschützt?

Wurden diese Punkte alle beachtet, dann darf mit einem deutlichen Qualitätszuwachs des Videos gerechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.