Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Was versteht man unter Google AdSense?

| 3 Kommentare

Online Werbung ist aus der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Google AdSense übernimmt den Werbedienst mit Werbung. Diese wird außerhalb der eigenen Werbeanzeigen angezeigt. Auf diese Weise können Webseiten, Online-shops oder Blogeinträge mit externer Werbung ausgestattet werden. Dabei erfolgt die Auswahl der Werbung in Gruppen. Auf diese Weise kann die Werbung besser an die eigenen Inhalte angepasst werden.

Wie funktioniert diese Werbeschaltung?

Google als Grundlage

Google AdSense ist im Jahr 2003 als Werbedienstleistung erschienen. Mithilfe dieses Dienstes sollen grafische Werbeanzeigen geschaltet werden. Diese Anzeigen werden über die Zahl der Abrufe bezahlt. Der Eigentümer ist Google.

Google ist ein amerikanisches Technologieunternehmen, welches sich auf die Hard- und Softwareentwicklung spezialisiert. Das Unternehmen wurde im Jahr 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet. Bis heute ist es Marktführer bei den Suchmaschinen. Viele der angebotenen Leistungen sind für die Nutzer kostenlos. Die User können im Google Ökosystem auf Nachrichten und zahlreiche Werkzeuge zurückgreifen.

Google Werbeanzeigen | Foto: 377053, pixabay.com, Pixabay License

Google Werbeanzeigen | Foto: 377053, pixabay.com, Pixabay License

Unter diesen Leistungen und Angeboten befindet sich auch der Online Dienst Google AdSense. Innerhalb kürzester Zeit ist die Zahl der Nutzer auf über mehrere Millionen angestiegen. Dies ist insbesondere auf die einfache Anwendung zurückzuführen. Auch die umfassenden Hilfestellungen und die einfache Steuerung machen Google AdSense zu einem sehr effektiven Werbedienstleister.

So funktioniert Google AdSense heute

Google fokussiert sich auf die Qualität der Werbebanner. Die Zuordnung wird mit speziellen Algorithmen ermöglicht. Auf diese Weise können identische Zielgruppen angesprochen werden. Gleichzeitig können die Werbeanzeigen effektiver verwendet werden. Aufgrund der unterschiedlichen Kategorien können die passenden Werbebanner besser zugeordnet werden. Somit funktioniert AdSense wie eine Auktion. Die Werbefläche wird der Werbetreibenden Person angeboten. Die Person mit dem höchsten Preis bekommt den Zuschlag. Diese Funktionen werden in Echtzeit ausgewertet.

Die Auktionen werden in Echtzeit ausgewertet. Die Werbetreibenden bestimmen schneller wie viel Geld sie für einen Klick investieren wollen. Somit sind die Auktionen schneller. Die Werbefläche wird an das Angebot mit dem höchsten Preis-pro-Klick zugeordnet.

Damit man mit AdSense Geld verdienen kann, sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Sollte die eigene Werbefläche attraktiv sein, so können für den Werbetreibenden die Einnahmen steigen. Auf der anderen Seite muss man bei Google AdSense mit vielen Schwankungen in den Preisen rechnen.

3 Kommentare

  1. Pingback: Werbung: Spaß oder Stress? | Informelles.de

  2. Pingback: Die wachsende Popularität des Mobile Entertainment in Deutschland | Informelles.de

  3. Pingback: Google weiß, wo du letzten Sommer warst. | Informelles.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.