Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

3 Teufelsaustreibungen in Paderborn bestätigt

Das Erzbistum Paderborn hat Berichte bestätigt, wonach es in den letzten 8 Jahren Teufelsaustreibungen gegeben hat.

In 3 Fällen hat kirchlich begleiteter Exorzismus stattgefunden. 2003 fand zuletzt ein Exorzismus im Bistum Paderborn statt.

Es ist eine Bitte an Gott um Hilfe,

sagte der Sprecher des Erzbistums, Ägidius Engel und erläuterte das kirchliche Verfahren:

  1. Pastoralpsychologen und Psychiater erstellen ein Gutachten.
  2. Wird keine psychische Störung festgestellt, gibt der Erzbischof grünes Licht für die „Liturgie der Befreiung“.
  3. Die Teufelsaustreibung kann beginnen.

Seit 1999 habe es im Bistum Paderborn 18 Wünsche nach Teufelsaustreibungen gegeben.

Quelle: ZDF

Man mag es kaum glauben (schönes Wortspiel), aber so etwas findet heutzutage immer noch statt, mitten unter uns.

Die katholische Kirche ist vielen Menschen ja schon immer etwas suspekt, mit ihren alten Männern, die Kleider tragen, sich die Füße waschen lassen und Teile vom Leib Christi essen, aber das toppt alles. Wie verblendet sind diese Menschen eigentlich? Und wer gibt den Bischöfen diese Rechte?
So etwas steht dem blinden Fanatismus einzelner Islamisten in keinster Weise nach und muß verboten werden!

Wer diese Machenschaften nicht mehr dulden und ertragen kann, der kann ganz einfach ein Zeichen dagegen setzen. Indem er die Kirche verläßt*.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 19.07.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind deaktiviert.