Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Was blieb von „Mehr Netto vom Brutto“?

Unter Schwarz-Gelb steigen die Abgaben auf ein Rekordhoch.

Kaum 3 Jahre her und doch kommt es einem vor, als erzähle Opa vom Krieg. Mit dem Slogan „Mehr Netto vom Brutto“ wurde im letzten Bundestagswahlkampf massiv Stimmung gemacht. CDU und FDP wollten dafür sorgen, daß den Arbeitnehmern mehr Geld in der Tasche bleibt, das sie dann brav wieder ausgeben können. Ankurbelung der Binnenkonjunktur nannte das Schwarz-Gelb und mehr Gerechtigkeit. Grüßaugust Westerwelle zog einer Spieluhr gleich über deutsche Marktplätze und durch gutgeheizte Bierzelte und verkündete mit damals noch stolz geschwellter Brust: „Mit der FDP wird es nur dann einen Koalitionsvertrag geben, wenn darin ein niedrigeres, einfacheres und gerechteres Steuersystem vereinbart worden ist.“

Anzeige

Damals hatte die FDP noch 14,6 Prozent. Heute ist das Komma eine Stelle nach links gerückt und die Wahlversprechen sind in weite Ferne gerückt. Bei CDU, CSU und FDP spricht niemand mehr davon, daß der kleine Arbeitnehmer mehr Geld in der Tasche haben soll. Lieber rettet man Banken mit immer mehr Milliarden aus dem großen Topf der Steuereinnahmen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, daß die Belastungen durch Lohnsteuer und Sozialabgaben auf ein neues Rekordhoch gestiegen sind. Deutsche Arbeitnehmer verdienen dadurch immer weniger. Im Durchschnitt hatte ein Arbeitnehmer im letzten Jahr Abzüge in Höhe von 9.943 EUR. Das entspricht einem Anstieg von 553 EUR. So stark sind Sozial- und Lohnsteuerabgaben in den letzten 17 Jahren nicht mehr angestiegen.

Zu diesen Abzügen, die direkt von Lohn und Gehalt abgezweigt werden, kommen noch die stetig steigenden Belastungen von Energiekosten, kommunalen Angaben und anderen Kosten, die man nicht so ohne weiteres vermeiden kann. Unterm Strich hat die schwarz-gelbe Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel also nicht nur darin versagt, das Wahlversprechen „Mehr Netto vom Brutto“ umzusetzen, sondern sie hat es geschafft, daß die Abgaben und Steuern immer weiter gestiegen sind und so dem Arbeitnehmer immer weniger vom verdienten Geld zum Ausgeben bleibt. Ein Totalversagen auf ganzer Länge.

Dafür bekommt die Politik derzeit die Rechnung präsentiert. Die FDP pulverisiert sich in den Landtagswahlen und die Piraten segeln auf einem Allzeithoch in den Umfragen. Das alles hängt zusammen und hat etwas mit Gerechtigkeit und Vertrauen in Politik zu tun.

Quelle: SpOn

achtung Update (13.04.2012): Offenbar sind die Abgaben immer noch nicht hoch genug. Jetzt fordert die CDU eine „Demografie-Abgabe“ für jeden ab 25 Jahren.
Da wäre es doch konsequent, der Staat behält gleich den ganzen Lohn für sich und gibt nur noch Lebensmittel-Gutscheine aus…

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner