Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Linke Statistiken der Berliner Polizei

Offenbar gibt es nur einäugige Polizisten in Berlin.

Anzeige

Hauptsächlich das linke Auge scheint bei den Hauptstadtpolizisten besonders gut geschult zu sein oder das rechte blind. Die Statistik zur politisch motivierte Kriminalität in Berlin, die das Bezirksamt Neuköln auf die kleine Anfrage des Abgeordneten der Bezirksverodnetenversammlung Bernd Szczepanski (Grüne) als Antwort schickte und die auf Daten des Polizeipräsidenten von Berlin beruhen, da das Bezirksamt dazu keine Daten vorliegen hat, geben Grund zu dieser Annahme.

In der Anlage zur Antwort des Bezirksamts wurde anhand von echten Fällen aufgeschlüsselt, wie die Zahlen zu dieser Statistik zustande kamen. Da kann man z.B. folgendes lesen:

  • 01.08.2010 U-Bhf. Hermannplatz:
    „Der Geschädigte wurde grundlos von einer männlichen Person mit einem Schlagstock angegriffen. Weiterhin hielt der Täter in der anderen Hand ein Springmesser. Bei dem Angriff rief der Täter antisemitische Äußerungen.“
    Zuordnung: Linke Straftat
  • 03.01.2010 Uthmannstr.:
    „Der Gesch. ist jüdischen Glaubens, daher kam es vermehrt zu Streitigkeiten mit antisemitischem Inhalt zwischen ihm und dem Besch. arabischer Herkunft.“
    Zuordnung: Linke Straftat
  • 10.01.2010, 18.01.2010, 02.02.2010, 06.02.2010, 10.02.2010, 03.06.2010 Oderstraße:
    Unbekannte Täter beschädigen den Zaun des ehemaligen Flughafen Tempelhof
    Zuordnung: jeweils Linke Straftat
  • 02.06.2010 Mainzer Str.:
    „Unbekannte warfen Farbeier gegen den Eingang des Jobcenters.“
    Zuordnung: Linke Straftat
  • 14.06.2010 Sonnenallee:
    „Unbekannte Tätergruppe entwendete eine am Spätkaufladen angebrachte Deutschlandfahne.“
    Zuordnung: Linke Straftat
  • 16.01.2010 Lipschitzallee:
    „Im Zusammenhang mit einer anderen Straftat wurde in der Öffentlichkeit ein Messer mit Hakenkreuz festgestellt“
    Zuordnung: Sonstige Straftat
  • 26.05.2010 Böhmische Str.:
    „Der Anz. beobachtete zwei unbekannte männliche Personen beim Anbringen von Graffiti. Als er die beiden ansprach, drehte sich einer um und rief ‚Sieg Heil‘.“
    Zuordnung: Sonstige Straftat
  • 09.06.2010 Fritz-Erler-Allee:
    „Der Besch. entbot in Richtung seines Freundes den Deutschen Gruß. Damit wollte er seinen Freund provozieren.“
    Zuordnung: Sonstige Straftat
  • 14.10.2010 Goldammerstr.:
    „Der Besch. erhob den rechten Arm zum Hitlergruß.“
    Zuordnung: Sonstige Straftat

Weitere unglaubliche Fälle beim berlinpankowblogger.

Nochmal zur Erinnerung: Das ist keine Satire. Das ist die Wirklichkeit in Deutschland im Jahre 2011. Da wundert es nicht, daß Bundesinnenminister Friedrich keine Gefahr von rechts sehen will und Programme gegen rechts seit Jahren zurückgefahren werden.
Mit solchen Statistiken machen sich die politisch Verantwortlichen die Welt, wie sie ihnen gefällt. Mit der Realität muß das nicht unbedingt zusammenpassen.

Quellen: berlinpankowblogger, annalist

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 18.08.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner