Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Koch-Mehrin wird befördert

Silvana Koch-Mehrin erhält trotz der Plagiatsaffäre eine Beförderung.

Anzeige

Am 11. Mai 2011 erklärte Silvana Koch-Mehrin (FDP) ihren Rücktritt vom Amt der Vorsitzenden der FDP im Europäischen Parlament und in dessen Folge auch vom Mitgliedsposten im Präsidium der FDP. Vorausgegangen war eine Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit.
Ebenso wie der bereits vor ihr zurückgetretene exVerteidigungsminister zu Guttenberg wurde auch Koch-Mehrin der Täuschung überführt. Ihre Doktorarbeit war zu großen Teilen abgeschrieben. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg nahm die Ermittlungen wegen des Verdachts des Urheberrechtsverstoßes auf und die Uni Heidelberg erkannte ihr den Doktortitel wieder ab.

Zwar trat Silvana Koch-Mehrin daraufhin von ihren Ämtern im Europäischen Parlament und in der FDP zurück, auf ihr Abgeordnetenmandat wollte sie aber auf keinen Fall verzichten. 7.665,31 EUR brutto Abgeordnetendiät plus 4.202 EUR pauschale Spesenvergütung plus Sekretariatszulage von max. 17.540 EUR sind zu leichtverdientes Geld, als daß man sich das durch die Lappen gehen lassen möchte. Und so behielt Koch-Mehrin ihr Mandat.
Innerhalb der FDP tat sich zwar Unmut auf, doch öffentlich zum radikalen Rücktritt auffordern, zum dem zu Guttenberg noch manns genug war, wollte sie keiner. Und von allein kommt Silvana offensichtlich nicht darauf, was die Wörter Anstand und Würde bedeuten.

Doch jetzt setzt Silvana Koch-Mehrin dem Ganzen noch die Krone auf. Sie wird Vollmitglied im EU-Ausschuß für -und jetzt kommts- Industrie, Forschung und Energie. Dieser Auschuß hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um die „Verbreitung und Auswertung wissenschaftlicher Erkenntnisse“ zu kümmern. Ausgerechnet, wo Koch-Mehrin doch gerade mit ihrer gefälschten Doktorarbeit gezeigt hat, was sie von Wissenschaft und Forschung hält.

Nachdem sie vorher nur stellvertretendes Mitglied in diesem Ausschuß war, der aufgrund seines hohen Mitspracherechts einer der wichtigsten des EU-Parlaments ist, kommt die Ernennung zumVollmitglied einer echten Beförderung gleich. Koch-Mehrin ist damit trotz des Makels des aberkannten Doktortitels für die Forschungspolitik der EU zuständig. Ein absolutes Unding!

Doch es kommt noch dicker. Kein anderer als Jorgo Chatzimarkakis, ebenfalls FDP, hat für Silvana seinen Posten in diesem Ausschuß geräumt. Auch Chatzimarkakis kämpft zur Zeit für den Erhalt seines Doktortitels. Auch in seiner Dissertation waren Ungereimtheiten aufgefallen, so daß sich die Uni Bonn genötigt sah, sich mit den Plagiatsvorwürfen zu befassen.
„Die FDP – ein Hort von sauberer wissenschaftlicher Arbeit und Rechtschaffenheit“. Darüber lachen kann wohl niemand mehr.

Quellen: RP, Morgenpost

achtung Update: Mittlerweile ließ Koch-Mehrin über ihren Sprecher verlauten, daß sie den Ausschuß „Industrie, Forschung und Energie“ komplett verlassen und in einen anderen Parlaments-Ausschuß wechseln wird. Die Kritik aus Kreisen der Wissenschaft war wohl doch zu heftig.
An einen totalen Rückzug denkt sie noch immer nicht.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 21.08.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner