Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Der Fall Schavan

Uni Düsseldorf erkennt den Dr.-Titel ab. Rücktritt ist unausweichlich.

Anzeige

Hochmut kommt vor dem Fall. Bei zu Guttenberg war ausgerechnet Annette Schavan eine von denen, die sich besonders weit aus dem Fenster gelehnt  haben. Sie schäme sich nicht nur heimlich, war von ihr in den Tagen des politischen Amoklaufs des einstigen Shooting Stars der CSU zu hören.
Nun trifft es Schavan selbst. Die Universität Düsseldorf hat ihr den Doktorgrad entzogen, weil sich der Verdacht des Plagiats ihrer Doktorarbeit, die ausgerechnet den Titel „Person und Gewissen“ trägt, erhärtet hat. Damit ist ihr höchster Bildungsabschluß das Abitur. Sie hat im Gegensatz zum normalen Ablauf kein Examen oder Diplom gemacht. Der Doktortitel war alles, was sie hatte.
Des Betrugs überführt und keine vorweisbare Ausbildung. Als Bildungsministerin ist damit nicht mehr zu halten. Der Rücktritt ist unausweislich.

Schavan hat nun ihre Anwälte vorgeschickt. Sie sollen gegen die Entscheidung der Uni klagen.Aus dem Trauerspiel um zu Guttenberg und seine selbstverschuldete nachhaltige Demontage sie nichts gelernt. Offenbar sind sie und die CDU gewillt, das erbärmliche Schauspiel, schließlich zieht sich die Affäre Schavan schon seit Monaten hin, bis zur Bundestagswahl hinauszuzögern. Doch das wird ihr nicht gelingen. Die Opposition fordert offen den Rücktritt und das zu Recht. Eine derartige Bildungsministerin beschädigt den Ruf des Wissenschaftsstandorts Deutschland.
Das wird sich auch Kanzlerin Merkel, immerhin soetwas wie die „Busenfreundin“ von Schavan, kurzfristig eingestehen müssen. Was dann folgt, ist bekannt. Merkel spricht ihr offen das Vertrauen aus und Stunden später ist Annette Schavan weg vom Fenster. Ein Nachfolger wird für die letzten Monate der schwarz-gelben Bundesregierung schnell gefunden sein. ExMinisterpräsident McAllister hat im Moment zufällig Zeit.

Auffallend im Zusammenhang mit unredlich erworbenen Doktortiteln ist, daß die Erwischten fast alle aus dem Lager von CDU, CSU und FDP kommen. Zu Guttenberg, Koch-Mehrin, Pröfrock, Chatzimarkakis und nun Schavan. Dieses Land braucht dringend einen politisch-moralischen Neuanfang an der Spitze der Politik!
Darauf bis zu den Wahlen im Herbst zu warten, kann man sich eigentlich gar nicht leisten. Doch wird uns nichts anderes übrigbleiben, denn ein Auseinanderbrechen der jetzigen schwarz-gelben Koalition würde Deutschland in eine Staatskrise treiben. Noch immer haben wir kein verfassungsgemäßes Wahlrecht. Die Bundestagswahl kann deshalb gar nicht vorgezogen werden. Auch das ein Ergebnis der Politik von Union und FDP.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 25.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner