Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Peinliche Niederlage sorgt für geringe Aussichten für die deutsche Nationalmannschaft im Sommer

Joachim Löw | Foto: Granada, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Joachim Löw | Foto: Granada, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Wenn es darum geht, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren, dann verliert die deutsche Nationalmannschaft selten. Im September 2001 verlor die Mannschaft ein Qualifikationsspiel mit 1:5 gegen England. Eine herbe Niederlage, aber Deutschland schaffte es trotzdem, sich für die WM 2002 zu qualifizieren. Nach der 1:5-Niederlage gegen England sollte es weitere 20 Jahre dauern, bis Deutschland wieder ein Qualifikationsspiel verlor. Diese Niederlage kam letzten Monat, eine 1:2-Niederlage gegen Nord-Mazedonien. Gegen eine Mannschaft zu verlieren, die im internationalen Fußball so wenig Rang hat, ist wahrscheinlich der Tiefpunkt in der Karriere von Trainer „Jogi“ Löw als Deutschland-Chef – noch schlimmer als das frühe Ausscheiden bei der WM 2018.

Noch gibt es keinen Grund zur Panik, aber die Erwartungen an die Nationalmannschaft sind gering. Mitte Juni 2021 beginnt die verlegte Euro 2020, und viele deutsche Fußballfans fragen sich, ob die Mannschaft sich durchsetzen wird. Im Moment sagen die Buchmacher, dass Deutschland es schaffen kann, denn die Mannschaft erhält laut fussball wetten bei William Hill Quoten von 15/2 – der vierte Favorit. Einige könnten sich jedoch fragen, ob diese Quoten auf Deutschlands vergangenen Leistungen beruhen und die Probleme der aktuellen Mannschaft übersehen.

6:0-Niederlage gegen Spanien eines der schlechtesten Ergebnisse aller Zeiten

Die Niederlage gegen Nordmazedonien war nicht die einzige peinliche Niederlage für die deutsche Mannschaft in letzter Zeit. Bereits im November kassierte Löws Team eine demütigende 6:0-Niederlage gegen Spanien. Der Wettbewerb – die UEFA Nations League – ist zwar zweitrangig, dennoch war es eine der schlimmsten Niederlagen in der Geschichte des deutschen Fußballs.

Was genau ist also das Problem? Das ist schwer zu sagen. Auf dem Papier hat Deutschland die richtige Mischung aus Jugend und Erfahrung, mit aufregenden jungen Spielern wie Kai Havertz an der Seite von etablierten Stars wie Ilkay Gundogan. Probleme gibt es sicherlich in der Verteidigung, wo nicht ganz klar ist, ob Spieler wie Emre Can und Antonio Rüdiger die gleiche Qualität haben wie die deutschen Verteidiger der Vergangenheit.

Deutschland wird bei der Euro 2020 auf Frankreich und Portugal treffen

Natürlich hat Deutschland in den vergangenen Jahren oft Erfolg gehabt, wenn die Erwartungen niedrig waren. Aber dieser Sommer ist eine große Herausforderung. Deutschland ist bei der Euro 2020 in die „Todesgruppe“ gelost worden und trifft dort auf Frankreich, Portugal und Ungarn. Die beiden erstgenannten Nationen werden daran glauben, dass sie die Gruppe anführen und vielleicht sogar das Turnier gewinnen können. Wenn Deutschland im ersten Spiel gegen den Weltmeister Frankreich ausrutscht, könnte es eine schwierige Aufgabe werden, das Blatt zu wenden.

Kai Havertz | Foto: Steffen Prößdorf, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Kai Havertz | Foto: Steffen Prößdorf, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Ein Vorteil, den Deutschland in der Gruppe F hat, ist, dass alle Spiele in Deutschland ausgetragen werden – in der Allianz Arena von Bayern München. Es ist nicht klar, ob die Fans im Sommer anwesend sein werden, aber Deutschland könnte die Unterstützung der Heimfans gut gebrauchen.

Selbst wenn er das Turnier gewinnt, hat sich Löw dazu entschlossen, seinen Posten nach dem Ende des Turniers zu verlassen. Er ist jetzt seit 15 Jahren im Amt – eine lange Zeit für einen internationalen Trainer. Er hat einige große Höhepunkte erlebt, darunter den Gewinn der Weltmeisterschaft 2014. Aber seine härteste Aufgabe könnte für das Ende übrig bleiben – die deutschen Fans dazu zu bringen, wieder an die Mannschaft zu glauben.

Kommentare sind deaktiviert.