Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Brandenburger Künstler gegen die AfD

| Keine Kommentare

Die Zivilgesellschaft hat die Zeichen der Zeit erkannt.

Am kommenden Sonntag wählen sich die Menschen in den Bundesländern Brandenburg und Sachsen neue Landesparlamente. Den rechten Populisten von der AfD werden dabei hohe Stimmengewinne vorhergesagt, manche Propheten sehen sogar AfD-geführte Landesregierungen als Wahlergebnis im Bereich des Möglichen, mindestens jedoch eine Regierungsbeteiligung der Rechtspopulisten.

Anzeige

Die Zivilgesellschaft funktioniert

Dabei ist immer noch alles offen. Der Osten ist nicht so rechts wie – vor allem im Westen – immer wieder behauptet wird. Höchstens 20 Prozent bis ein Viertel der Menschen können es sich vorstellen, der AfD tatsächlich Ihre Stimme bei der nächsten Wahl zu geben. Das ist natürlich zugegebenermaßen viel zu viel, von einer mancherorts beschriebenen „Machtergreifung“ ist der Osten glücklicherweise meilenweit entfernt. Die Zivilgesellschaft funktioniert, auch und gerade im Osten.

Gerade da, wo die Rechten viele Befürworter haben, ist es besonders schwer, Courage zu zeigen und sich offen gegen die Parolen der Rechten zu stellen. Immer und immer wieder. Und niemals aufzugeben beim Kampf um jede Stimme weniger für die Rechten. Die Zivilgesellschaft im Osten tut das und ist damit viel stärker (gefordert) als im Westen, wo es praktisch zum guten Ton gehört, nicht Rechts zu wählen.

Künstler gegen Rechts

Zu einer funktionierenden Zivilgesellschaft gehören selbstverständlich auch die Künstler, auch in Brandenburg.

Mit ihrer Aktion „Künstler mit Herz Brandenburg“ wollen sie die AfD inhaltlich stellen und so den befürchteten Stimmenzuwachs verhindern. Die Brandenburger Menschen sollen davon abgehalten werden, bei der am Sonntag, den 01. September 2019 stattfindenden Landtagswahl (zeitgleich mit Sachsen) ihr Kreuz bei den Rechtspopulisten zu machen.

Wir nich!

Dabei soll auch der Song „Wir nich!“ helfen.

Quelle: YouTube

Der Inhalt des dazugehörigen Videos ist genauso einfach wie einprägend: Die Menschen sollen erkennen, was die „Politikideen“ der AfD für das Leben im Alltag ganz konkret bedeuten würden. Und das unabhängig von den eingängigen Parolen, die mit den wahren Zielen dieser Partei in der Regel nichts zu tun haben.

Nur aus Protest eine rechte Partei wie die AfD zu wählen, ist keine gute Idee. Denn darunter werden diese Wähler zuallererst selbst zu leiden haben. Das allen möglichen Protestwählern klar zu machen, ist die Idee des Songs. Denn die wenigsten der Menschen, die Parolen der AfD gut finden oder sogar darüber nachdenken, die AfD zu wählen, vertreten wirklich deren Inhalte. Meist können sie die konkreten Politikziele der AfD gar nicht nennen. Das ist der Ansatzpunkt.

Bleibt abzuwarten, wie erfolgreich solche Aktionen, wie die der Brandenburger Künstler und vieler andere Aktiven am Ende ist. Am Sonntag Abend wird man es an den Wahlergebnissen ablesen können.

Doch die Hoffnung darf man niemals aufgeben, denn nicht alle AfD Wähler sind auch gleich Rechtsradikale oder können sich mit derartigen Ideologien anfreunden. Die Zivilgesellschaft überall im Land, nicht nur im Osten hat es in der Hand, wie die stark sie die Rechten werden lässt. Die dunklen Erfahrungen aus der deutschen Geschichte sollte dabei immer eine Lehre sein.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon Kurze Antworten auf große Fragen
Bestseller Nr. 2 bei Amazon Factfulness: Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist
Bestseller Nr. 3 bei Amazon Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen

[Letzte Aktualisierung am 13.09.2019 um 15:00 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.