Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Sicheres und gesundes Reisen als „Best Ager“

Reisen im Alter wird immer beliebter. Immer mehr ältere Menschen wollen im Ruhestand ihre freie Zeit nutzen und die Welt entdecken. Damit die Neugierde auf neue Orte und Erfahrungen gestillt wird und die sogenannten „Best Ager“ stressfreie Urlaubstage genießen können, ist eine sorgfältige Vorbereitung wichtig. Besonders bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen gibt es einige Punkte, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Ein Grund für die steigende Zahl der älteren Reisenden ist unter anderem der gestiegene Komfort von Reisen und die gute Absicherung in Notfällen. Der Rücktransport aus dem Ausland nach Hause wird entweder von der Auslandskrankenversicherung abgedeckt oder kann von einem privaten Anbieter durchgeführt werden, bei dem gesonderte Krankenrücktransportkosten abgerechnet werden. Das Informieren über schnelle und unkomplizierte Rücktransporte schafft Sicherheit.

Im Vorfeld einer Reise sollten ältere Menschen in jedem Fall ihren Gesundheitszustand bei ihrem Hausarzt überprüfen lassen, um kein zusätzliches Risiko einzugehen. Der Arzt kann auch reisemedizinisch beraten und Empfehlungen für nützliche zusätzliche Medikamente in der Reiseapotheke abgeben. Die Vorbereitungen und Anschaffungen sind dabei stets abhängig von dem jeweiligen Urlaubsziel. Bei wärmerem Klima mit stärkerer Sonneneinstrahlung als in Deutschland kann es beispielsweise zu Wechselwirkungen zwischen der Sonne und bestimmten Medikamenten kommen. Auch Zeitverschiebung ist zu beachten, sodass Medikamente gegebenenfalls zu anderen Zeiten eingenommen werden müssen. Außerdem haben andere Länder andere Vorschriften zu Medikamenten über die man sich bei der Landesbotschaft informieren kann, um Probleme bei der Mitnahme vorzubeugen.

Best Ager auf reisen | Foto: DariuszSankowski, pixabay.com, Pixabay License

Best Ager auf reisen | Foto: DariuszSankowski, pixabay.com, Pixabay License

Für ältere Menschen ist Mobilität und Barrierefreiheit ein weiteres wichtiges Thema. Die Reiseveranstalter und Unterkünfte geben Auskunft darüber, wenn die Informationen nicht bereits explizit in den Reiseinformationen angegeben sind. Durch die steigende Zahl der älteren Reisenden gibt es viele Angebote, die auf diese besonderen Bedürfnisse eingehen. Auch pflegebedürftige Menschen finden Reisen bei denen beispielsweise eine Pflegekraft als Begleitung dabei ist.

Gedanken sollten sich Reisende im Vorfeld ebenso über benötigte Reisedokumente und Zahlungsmittel machen. Ein Notfallausweis mit Angaben zur aktuellen Medikation, bestehenden Krankheiten und Operationen kann vor Ort bei der richtigen Behandlung helfen. Packlisten unterstützen dabei, nichts Wichtiges Zuhause zu vergessen.

Wenn die grundsätzliche Planung hinsichtlich gesundheitlicher Aspekte abgeschlossen ist, steht der praktischen Organisation von Koffer und Vorbereitungen auf das Urlaubsziel und mögliche Aktivitäten nichts mehr im Wege.

Kommentare sind deaktiviert.