Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wo ist eigentlich Wirtschaftsminister Glos?

Die Börsen brechen ein, die Banken wackeln, die Wirtschaft leidet – nur einer bleibt ganz ruhig. Zu ruhig!

Von Michael Glos hat man in der letzten Woche nichts gehört. Er versucht sich offenbar an Schröders „Politik der ruhigen Hand“. Falls er es selbst vergessen hat, für welchen Posten er jeden Monat ca. 12.820 EUR (Stand 2003) überwiesen bekommt: Sie sind Bundeswirtschaftsminister, Herr Glos.


Foto: BMWi

Zur Zeit hört und sieht man zum Thema Finanzkrise und den Versuchen diese zu lösen nur etwas vom „Dreamteam“ Merkel/Steinbrück. Glos war die ganze Woche abgetaucht. Vielleicht hatte er ja Angst, als bayerischer Ministerpräsident vorgeschlagen zu werden und hat sich deshalb aus den Medien zurückgezogen, nach dem Motto: „Bloß nicht bemerkbar machen, sonst werden die Kamikazeflieger der CSU noch auf mich aufmerksam“. 😉

Wahrscheinlicher ist jedoch, daß Glos die Tragweite der Finanzkrise noch gar nicht begriffen hat. „Finanzen gehen mich nichts an. Ich bin ja für…für…für was ganz anderes zuständig.“ So muß man sich das wohl vorstellen, wenn Glos morgens im Ministerium ankommt und neben dem Frühstück die aktuellen Tageszeitungen vorgelegt bekommt. Mit dem Internet hat er es ja nach eigenem Bekunden auch nicht so, wie er schon bei einigen Interviews zum Besten gab. So läßt er sich täglich alle E-Mails und „alle aktuellen Sachen aus dem Internet“ ausdrucken! Die Papiermengen will ich sehen. Oder doch lieber nicht.

Daß die Finanzkrise früher oder später auch die Wirtschaft massiv treffen wird, sollte ihm mal irgendjemand erklären. Aber ganz laaaangsam. Traurig, aber wahr.

Auch die Opposition hat sich mittlerweile auf den CSU-Minister eingeschossen. Die Grünen nennen Glos schon den „Null-Bock-Minister“.
Offensichtlich wäre es für Deutschland besser, Glos würde sich karrieremäßig an Huber und Beckstein orientieren. Seine Pension dürfte er ja mittlerweile sicher haben.

Zum Glück geht sein Noch-Ministerkollege und designierter CSU-Vorsitzender und designierter bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer die wirklich wichtigen Probleme in der Politik beherzt an: Er will als erste Amtshandlung in Bayern das Rauchverbot lockern. Toll.

Quellen: Spiegel, SZ, Handelsblatt

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 28.05.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Ein Kommentar

  1. Stimmt, wir haben ja noch einen Wirtschaftsminister in Deutschland.