Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Warum Bremen ein super Standort für IT-Berufe ist.

| Keine Kommentare

[Werbung]

Wenn du an tolle Standorte für innovative IT-Unternehmen und Startups in Deutschland denkst, dann werden dir sicherlich zuallererst Berlin, Hamburg und München einfallen. Und damit liegst du auch gar nicht so falsch. Berlin ist die Hauptstadt der Gründer und hat sich die letzten Jahre besonders gut entwickelt. Manche sprechen von Berlin bereits als die Gründermetropole Europas. Es gibt dort eine vorzeigbare Gründerszene und für Startup Unternehmen beste Voraussetzungen, nicht zuletzt durch Förderungen und das bestehende Ökosystem innerhalb der Gründerszene.

Doch für die jungen Menschen, die in solchen Unternehmen arbeiten, gibt es auch Schattenseiten. Längst ist Berlin nicht mehr nur arm und sexy. Die Stadt hat in den letzten Jahren zahlreiche finanzstarke Investoren angelockt, was sich besonders auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar macht. Häuser wurden luxussaniert und in Eigentumswohnungen umgewandelt. Die Mieten sind dadurch in begehrten Lagen geradezu explodiert. Die Gentrifizierung ist im vollen Gange und wird sich in nächster Zeit weiter verstärken. Dazu kommen das geringere Lohnniveau in Berlin und die Auswüchse, die unter dem Stichwort „Generation Praktikum“ bekannt sind. In Hamburg oder München bezahlbaren Wohnraum zu finden, ist schon seit Jahrzehnten ein Glücksspiel.

Keine guten Voraussetzungen für junge Menschen im IT-Bereich mit Ideen und Tatendrang, die sich nach ihrem Abschluss in den Arbeitsmarkt stürzen wollen. Doch es gibt Alternativen und wie immer hilft auch dabei der Blick über den Tellerrand. Denn es gibt nicht nur Berlin, Hamburg und München.

Sieh dir Bremen an

Hast du dabei eigentlich schon einmal an Bremen gedacht? Zugegeben Bremen fällt einem nicht spontan ein, wenn es um IT-Standorte in Deutschland geht. Bremen, das verbindet man mit Nordsee, Schiffen, Hafen, Kaffee und Fisch. Dieser Eindruck ist so falsch nicht, und doch ist er nur die halbe Wahrheit. Ebenso wie in Hamburg gibt es auch in Bremen einen starken Wandel weg von der Hafenwirtschaft und hin zu den innovativen Unternehmen. Was in Hamburg die HafenCity ist, ist in Bremen die Überseestadt, nur viel größer.

Bremen Überseestadt im Wandel

Bremen Überseestadt im Wandel

Auch in Bremen werden ehemals dem Hafen vorbehaltene Flächen und Gebäude in Standorte für innovativen Unternehmen, Startups und Gründer umgewandelt. Dabei sind die Bremer bereits auf einem guten Weg, schon heute gibt es eine ansehnliche Gründerszene in der Stadt und in den nächsten Jahren wird da noch sehr viel passieren. Die „Gründungswoche 2017“, unterstützt u.a. vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, die dieser Tage mit zahlreichen Veranstaltungen in Bremen und Bremerhaven stattfindet, kündet von diesem Aufbruch.

Bremer Europahafen

Bremer Europahafen

Ein weiterer Vorteil, der ganz eindeutig für Bremen spricht, ist der entspannte Wohnungsmarkt. Exzesse, wie in München oder Berlin, mit horrenden Mietkosten und Besichtigungsterminen zusammen mit 100 anderen Interessenten, kennt man in Bremen nicht. Zudem ist hier alles überschaubar und mit kurzen Wegen zu erreichen. Trotz etwas mehr als 500.000 Einwohnern kennt man sich noch in Bremen.

Natürlich ist es mit verfügbarem Wohnraum und dem Blick in die Zukunft allein nicht getan, wenn man als ITler keinen vernünftigen Arbeitsplatz findet. Doch genau diese Arbeitgeber kannst du auch heute schon in Bremen finden. Ein ganz Großer davon ist team neusta.

Team neusta

team neusta sitzt in einem ehemaligen Stückgüterumschlagsschuppen im Bremer Europahafen. Dieser Schuppen, der heute unter der Bezeichnung „Schuppen Eins“ vermarktet wird, wurde ab 2007 umgebaut und so zu einem modernen Gebäude, das zum einen Automobilkultur aber auch Wohnungen und moderne Büroräume beherbergt.

Schuppen Eins in der Bremer Überseestadt

Schuppen Eins in der Bremer Überseestadt

Genau hier sitzt als einer der Hauptmieter die team neusta.

Schuppen Eins in Bremen, Sitz von team neusta

Schuppen Eins in Bremen, Sitz von team neusta

team neusta wurde bereits im Jahr 1992 von Carsten Meyer-Heder als Softwaredienstleitungsunternehmen gegründet. Seitdem ist viel passiert und die Firma ist kräftig gewachsen. Von 25 Mitarbeitern im Jahr 2000 ist deren Anzahl mittlerweile auf rund 1.000 gestiegen, von denen etwas mehr als 500 am Standort Bremen arbeiten. Die anderen Mitarbeiter sitzen direkt bei den Kunden, die über ganz Deutschland verteilt sind.

Aus der ehemaligen Einzelfirma Team Neusta GmbH ist die heutige Holding entstanden, die sich in rund 18 eigenständige Gesellschaften gliedert. Jede dieser Gesellschaften hat einen eigenen Tätigkeitsschwerpunkt. Viele dieser Gesellschaften sind als Startup innerhalb der team neusta entstanden. Das bedeutet: Innovative und engagierte Mitarbeiter konnten ihre Geschäftsidee mit Hilfe und finanzieller Beteiligung der team neusta in die Tat umsetzen und so eine eigene Firma gründen.

Das Kerngeschäft von team neusta umfasst die Entwicklung und Umsetzung von komplexen Software-, Mobile- und eCommerce-Lösungen. Die Kunden kommen sowohl aus dem mittelständischen Bereich als auch dem Bereich großer, internationaler Konzerne.

Noch immer wächst team neusta kräftig weiter. Der Umsatz stieg in den vergangenen Jahren im Durchschnitt um 25 Prozent. Heute belegt team neusta den 3. Platz im Internetagentur-Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft. Dazu zählen beispielsweise TUI, Eurowings, Hansa-Flex,  Rewe und die Telekom.

team neusta als Arbeitgeber

Stimmungs-Abfragepanel im Büro

Stimmungs-Abfragepanel im Büro

team neusta sucht ständig neue Mitarbeiter. Das Wachstum der Mitarbeiterzahl betrug in den letzten Jahren zwischen 10 und 15 Prozent. Dabei ist die Fluktuation sehr gering. Dafür, dass dies so bleibt, tut das Unternehmen auch einiges, denn letztlich hängt alles von guten Mitarbeitern ab.

Die Einstellungsgespräche werden beispielsweise direkt vom jeweiligen Geschäftsführer oder dessen Betrauten durchgeführt. Die Probezeit beträgt in der Regel 6 Monate und die Bezahlung ist ordentlich. Sämtliche Mitarbeiter werden einzelnen Projektgruppen innerhalb der team neusta Gesellschaften zugeordnet. Das bedeutet Abwechselung, Verantwortung und flexible Arbeitsplätze. Jeder Mitarbeiter wandert quasi mit den Projekten durchs Haus.

Darüber hinaus gibt es eine sehr flache Hierarchie. Es gibt die Geschäftsführer und die Mitarbeiter, keine Abteilungen oder geschlossene Gruppen.

Das Prinzip „offene Bürotür“ wird hier tatsächlich gelebt.

team neusta Projektgruppen

team neusta Projektgruppen

Eine Stechuhr findet man hier ebenso wenig wie starre Arbeitszeiten. Dafür gibt es die sogenannte Vertrauensarbeitszeit und die Möglichkeit zum Home-Office. Auch neben der reinen Arbeitszeit kümmert sich team neusta um seine Mitarbeiter. Es gibt zahlreiche Events, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken sollen, dazu zählen Feiern, interne Messen und sportliche Veranstaltungen. Selbst an eine Unterbringung der Kinder im Notfall wurde gedacht. Im Jahr 2016 landete team neusta auf dem 3. Platz der familienfreundlichsten Arbeitgeber Deutschlands, was nicht verwundert.

Um neue Mitarbeiter zu finden, ist das Unternehmen immer wieder auf Job-Messen präsent und veranstaltet selbst entsprechende Events oder unterstützt diese, wie beispielsweise das GNGX Startup Festival. Auch mit den Universitäten Bremen, Hannover, Osnabrück, Oldenburg und Lingen pflegt man eine enge Zusammenarbeit, um interessante Menschen ins Boot zu holen.

Bewirb dich

Wenn du einen Beruf aus dem Bereich IT hast und nach einem innovativen, interessanten aber auch verlässlichen und fairen Arbeitgeber suchst, dann solltest du unbedingt einmal im Europahafen der Bremen Überseestadt vorstellig werden. Dort sitzt die team neusta und sucht wahrscheinlich genau dich.

team neusta Empfang

team neusta Empfang

Komm nach Bremen und du wirst sehen, dass du weder Berlin noch Hamburg oder München brauchst , um in deinem Job richtig durchzustarten und vielleicht sogar als Gründer mit einer tollen Idee ein eigenes Startup auf die Beine zu stellen.


Anzeige:
Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung


Teile diesen Artikel mit anderen:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


banner