Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Online Spielen als Zeitvertreib

| Keine Kommentare

„Junge, geh an die frische Luft zum Spielen“, so hieß es früher immer, wenn die Eltern die trägen Stubenhocker nach draußen bekommen wollten, damit diese nicht den ganzen Tag vor dem Fernsehgerät versauern. Diese Zeiten scheinen lang vorbei zu sein. Heute dominieren elektronische Geräte den Alltag. Handys, Smartphone und Tablets haben längst auch beim alltäglichen Zeitvertreib die Spitzenposition übernommen. Statt fernsehen heißt es im Internet surfen, Musik hören und Online spielen, wenn sich die lieben Kleinen und Großen die Zeit vertreiben wollen.

Was sind Online-Spiele?

Online-Spiele und ganz speziell auch Online-Casinos haben sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Trend entwickelt. Viele Nutzer dieser Beschäftigungsmöglichkeit schätzen an dem Angebot, dass sie zeitlich und örtlich völlig flexibel auf das entsprechende Angebot zurückgreifen können. Da alle Angebote aus diesem Bereich auch von mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones abrufbar sind, überbrücken viele Spieler mit den Online-Spielen viele alltägliche Wartezeiten, zum Beispiel während einer Zugfahrt oder im vollen Wartezimmer beim Arzt.

Die online Spiele sind in der Regel kinderleicht zu spielen und es sind keine besonderen Fachkenntnisse nötig. Direkt nach dem Herunterladen des Spiels oder eines Online-Casinos kann mit dem Spielen begonnen werden. Viele Online-Spiele sind darüber hinaus kostenfrei und locken teilweise sogar mit realen Geld- oder Sachgewinnen. Dies übt einen weiteren Reiz auf die Spieler aus und animiert diese dazu, regelmäßig weiter zu spielen.

Das Angebot

Das Angebot in diesem Segment scheint regelrecht unerschöpflich zu sein. Die Spiele sind dabei visuell sehr ansprechend gestaltet und punkten zudem mit vielen zusätzlichen Features, wie bspw. der Möglichkeit in Gruppen zu spielen. Online-Spiele punkten zudem damit, dass fast aus jedem Bereich Spielemöglichkeiten vorhanden sind. Zu den Bestsellern zählen Spiele, in denen klassische Sportarten wie Autorennen, Tennis oder Fußball gespielt werden oder auch Spiele mit Fantasieelementen. Oder spielen Sie unterhaltsame Tischspiele hier bei EuroPalace. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, garantiert für jeden Geschmack ist das Passende. Nicht selten wählen Spieler ihre Spiele auch nach ihren realen Interessen in der Offline -Welt aus. Wer sich also gerne in seiner Freizeit mit Tieren beschäftigt, neigt eher dazu, sich auch online mit niedlich animierten Tierspielen zu beschäftigen.

Möchten Spieler ihre Spiele auf dem Tablet oder auf dem Smartphone spielen, so können die Games bequem in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. Bevorzugen Spieler das Spielen am PC oder am Laptop, so können sie sich für das Online-Angebot bekannter Spieleanbieter entscheiden, die auch stationäre Spielhallen anbieten. Zu den namhaftesten Anbietern zählen hier Merkur oder Power Play.

Risiken

Zu den größten Risiken bei Online-Spielen und Online-Casinos zählt der Suchtfaktor. Besonders junge Menschen oder sozial eher isolierte Personen gehören diesbezüglich zu einer stark gefährdeten Personengruppe. Besonders bei Kindern und Jugendlichen sollten daher Eltern ein besonderes Auge auf den Spielkonsum ihres Nachwuchses halten. Sobald die Spiele nicht-altersgerechte Inhalte aufweisen oder für junge Menschen besonders wichtige Aktivitäten, wie Sport oder das Lernen für die Schule, unter dem Spielen leiden, sollten Eltern die online Spielzeit begrenzen. Ein komplettes Spieleverbot sehen Experten allerdings kritisch, da dies bei Kindern und Jugendlichen zu Trotzreaktionen führen könnte und diese sich dann tendenziell für das heimliche Spielen entscheiden.

Rechtliche Lage

In Deutschland hat der Staat das alleinige Glücksspielmonopol und darf entscheiden, welcher Anbieter von Online-Casinos oder stationären Anbietern eine Lizenz erhält. Alle Bundesländer haben sich darauf geeinigt, keine Lizenzen für Online-Casinos zu vergeben. Lediglich Schleswig-Holstein hat sich nicht an dieser Vereinbarung beteiligt und vergibt nach wie vor legal Glücksspiellizenzen.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte das Glücksspielmonopol laut einer Entscheidung vom 8. September 2010 jedoch mit Unionsrecht für unvereinbar. Insofern ist hier eine rechtliche Grauzone entstanden.


Teile diesen Artikel mit anderen:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


banner