Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Mit SEO mehr Erfolg im Internet!

Ohne effiziente Suchmaschinenoptimierung werden deine Seite und dein Produkt im Netz untergehen.

SEO, die Optimierung deiner Internetseiten für ein besseres Ranking bei den derzeit führenden Suchmaschinen, halten viele immer noch für eine Art Raketenwissenschaft. Zahlreiche selbst erklärte Profis und Gurus tummeln sich deshalb im Netz und bieten ihre Dienstleistungen und zahlreichen Tipps an, gegen üppige Bezahlung versteht sich.

Jeder hat bestimmt schon einmal von solchen todsicheren Tipps und Tricks gehört und hat vielleicht versucht diese auf der eigenen Internetseite umzusetzen. Das Ergebnis wird eher mager gewesen sein. Im Zweifel waren die Maßnahmen sogar kontraproduktiv, weil sie am Ende dazu geführt haben, daß die eigene Seite in den Suchergebnissen abgerutscht ist.

Das hat eines ganz deutlich gemacht. Mit SEO kann man viele positive Effekte erreichen, mit den falschen Methoden aber auch sehr schnell das Gegenteil davon. Deshalb wollen wir einmal klären, was SEO ist, wie man damit etwas bewirken kann und welche 10 wichtige SEO-Tipps man wirklich kennen sollte.

SEO Suchmaschinenoptimierung | Bild: typographyimages, pixabay.com, CC0 Public Domain

SEO Suchmaschinenoptimierung | Bild: typographyimages, pixabay.com, CC0 Public Domain

Was ist SEO?

SEO steht für „search engine optimization“, was auf deutsch soviel wie Suchmaschinenoptimierung bedeutet. Durch SEO will jeder Webseitenbesitzer erreichen, daß die eigene Internetseite im organischen Ranking der Suchmaschinen möglichst weit oben, noch vor den Seiten der Konkurrenz erscheint, allerdings ohne daß man dafür bezahlen müßte.
Da der Suchmaschinengigant Google mit seiner gleichnamigen Suchmaschine im Moment das Maß aller Dinge ist, beziehen sich alle getroffenen SEO-Maßnahmen fast ausschließlich auf das Ranking bei ebendieser Suchmaschine.

Wie kann man ein besseres Ranking bewirken?

Im Bereich der SEO-Maßnahmen gibt es grob gesagt zwei Bereiche, die man beeinflussen kann. Das ist zum einen die Onpage-Optimierung und zum anderen die Offpage-Optimierung.

Onpage-Optimierung

Die Onpage-Optimierung umfaßt – wie der Name bereits vermuten läßt – alle Maßnahmen, die den Inhalt und den Aufbau der eigenen Internetseite unmittelbar betreffen. Wichtige Punkte sind dabei zum Beispiel die möglichst fehlerfreie technische Umsetzung der Seite, der Aufbau der internen Verlinkungen, die Formatierungen der Texte und Überschriften, die gute Anpassung der Seite an mobile Geräte, wie Smartphone oder Tablet, und nicht zuletzt auch die Geschwindigkeit beim Laden der Seite.

Neben diesen eher technisch gehaltenen Dingen kommt es immer mehr auch auf den eigentlichen Inhalt der Informationen auf der Internetseite an. Während es früher besonders hilfreich war, möglichst viele der bevorzugten Keywords im Text unterzubringen, ist es heutzutage – nach diversen Anpassungen des Google Rankingalgorithmus – hilfreicher, die Texte vorwiegend aus der Sicht der Leser zu verfassen. Absprungrate und Verweildauer der Leser sind nun wichtige Parameter, mit deren Hilfe Google versucht, die Qualität einer Seite einzuschätzen. Internetseiten, die für den Leser langweilig sind und keine spannenden Erkenntnisse enthalten, platziert Google automatisch weit hinten im Ranking.

Offpage-Optimierung

Die Offpage-Optimierung umfaßt alle Maßnahmen außerhalb der eigenen Internetseite. Dazu zählen hauptsächlich die externen Verlinkungen von anderen Internetseiten auf die eigene Seite. Dabei kommt es auf die Quantität und viel mehr noch auf die Qualität der verlinkenden Seiten an. Je besser eine Seite selbst im Ranking rangiert, die auf die eigene Internetseite verlinkt, desto größer ist deren Effekt auf die Steigerung des Ansehens der eigenen Seite. Früher sprach man deshalb vom Vererben des Page-Rank zwischen verlinkten Seiten.

Heute kommt es neben den Verlinkungen auch zunehmend auf die eigene Präsenz in den gängigen sozialen Medien, wie Facebook, Google+, Twitter und YouTube an. Je mehr von diesen Plattformen auf die eigene Seite verlinkt wird, desto höher steigt diese im Ranking der Suchmaschine.

Wichtige SEO Tipps

Was sich jedoch in der Theorie ganz einfach anhört, stellt sich der Praxis meist als weitaus schwerer heraus. So ähnlich verhält sich auch in der Suchmaschinenoptimierung. Mit irgendwo aufgeschnappten Tipps und Tricks kann man im Zweifel viel Schaden anrichten. Nicht umsonst haben sich zahlreiche Agenturen auf den Bereich Internetseitenoptimierung spezialisiert. Nur durch fundiertes Wissen, jahrelanges Sammeln von Erfahrungen und ständiges Dazulernen sind solche Anbieter in der Lage, für ihre Kunden positive Effekte im Suchmaschinenranking zu erreichen.

Es gibt es jedoch 10 wichtige SEO-Tipps, die jeder kennen sollte. Zu diesen SEO-Tipps zählen:

  • Mach deine Seite schnell beim Laden
  • Verlinke auf andere, thematisch relevante Seiten
  • Verfasse deine Inhalte für deine Leser, nicht für Google
  • Sammle Links von vertrauenswürdigen Seiten
  • Analysiere ständig und von Anfang an
  • Verwende individuelle Meta-Beschreibungen für jede Seite
  • Nutze nur aussagekräftige URLs
  • Sammle Links von sozialen Medien
  • Versieh alle Bilder mit Schlüsselwörtern
  • Schreib einzigartigen Inhalt

Diese Tipps kann jeder Webseitenbetreiber leicht umsetzen. Sie erfordern nur ein wenig Disziplin und Geduld, denn die gewünschten Effekte werden sicherlich nicht von heute auf morgen sichtbar werden. Dafür sind diese aber nachhaltiger, und darauf kommt es bei der Suchmaschinenoptimierung letztlich an.


Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner