Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Snowden will Bundesregierung helfen

Edward Snowden bietet Hilfe bei Aufklärung an.

Hans-Christian Ströbele (Grüne) hat sich in Rußland mit Edward Snowden getroffen. Das Treffen fand unter höchster Geheimhaltung statt, um Snowden, der immer noch mit Haftbefehl durch die USA gesucht wird, nicht zu gefährden.

Anzeige

Laut Ströbele hat Edward Snowden in einem Brief angeboten, der Bundesregierung, dem Bundestag und dem Generalbundesanwalt bei der Aufklärung der NSA-Spionage zu helfen. Eine Reise Snowdens nach Deutschland könnte allerdings nur unter der Voraussetzung geschehen, daß Deutschland ihm sofort Asyl gewährt, denn bei einer Ausreise aus Rußland würde Snowden seinen gegenwärtigen Status verlieren.

Eine Reise von Snowden nach Deutschland und die sofortige Schutzgewährung für den Whistleblower wird schon lange von vielen Datenschützern gefordert. Snowden hat die Affäre um die Machenschaften des US-Geheimdienstes NSA erst ins Rollen gebracht und verfügt offenbar noch über zahlreiche Informationen und Hinweise, die für Deutschland von großem Interesse sein dürften.

Gerade Angela Merkel müßte doch sehr daran interessiert sein, zu erfahren, wie es die NSA geschafft hat, unbemerkt jahrelang ihr Handy abzuhorchen und wie man dies in Zukunft verhindern könnte. Die deutschen Behörden und die zuständigen Minister Friedrich und Pofalla waren dazu ja nicht in der Lage.

Interessant zu erfahren, dürfte es auch sein, was die NSA so alles über Angela Merkel herausgefunden hat und ob das irgendwelchen Einfluß auf ihre Entscheidungen gehabt hat. Beim jahrelangen direkten Abhören ihres Handys muß doch Material zusammen gekommen sein, daß sicherlich mehrere Regale aus Massivholz füllt.
Neben den nackten Fakten ist dabei aber vielmehr von Interesse, wie die USA und ihr Präsident Obama die gewonnenen Informationen eingesetzt haben. Wurden die gesammelten Informationen gezielt genutzt, um Merkel zu beeinflussen oder gar zu erpressen? Das sind die wirklich wichtigen Fragen zur Abhöraffäre des Kanzlerhandys. Dazu schweigt die Bundesregierung bisher.

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 27.07.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


5 Kommentare

  1. Ich würde mir es sehr wünschen, wenn die Bundesregierung sich für ein Asyl von Snowden stark macht, er kann noch viele wichtige Details zur Verfügung stellen, ein sehr mutiger Mann

  2. Das Frage ich mich auch, also wie die Infos verwertet werden und ob dadurch die Politik von den USA gegenüber Deutschland beeinflusst wurde. Wer hat welche Infos, zu was bekommen? Das würde mich brennend interessieren.

  3. Tja- leider wird es dazu jetzt wohl leider nicht kommen. Echt schade für Deutschland. Amerika ist anscheinend übermächtig…

  4. Pingback: Die Souveränität Deutschlands » Alliierten, BRD, DDR, NSA, souverän, Spionage, USA, Verfassung » Informelles

  5. Hi Andre,

    der Artikel über Edward Snowden ist wirklich interessant geschrieben, passt zum Blog auch ganz gut.
    Nur ein Bild von Snowden vermisse ich.
    Dennoch, Du hast meine wichtigsten Fragen beantwortet, dafür bedanke ich mich. Zum Beispiel weiss ich jetzt, dass Snowden bei einer Ausreise aus Rußland einen gegenwärtigen Status verlieren würde. Der Whistleblower sitzt echt in einer Zwickmühle, er weiss nicht wo er hinfahren könnte bzw. wo es weniger gefährlich für ihn ist. Trotzdem würde ich erstmal in Russland bleiben. Wenn man erstmal die Sprache beherrscht, wird vieles leichter für ihn werden.

    Das Land hat ferner unheimlich viele Facetten, und das in so vielen Bereichen, so sucht man die russische Nationalspeise zB. auch vergebens weil es einfach so viele Gericht dort gibt.

    LG, Marida

banner