Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Atomindustrie wird sterben

Studie bestätigt: Renaissance der Nuklearenergie ist ein Märchen.

Anzeige

Zugegeben, die Studie stammt von den Grünen im Europaparlament und der nahestehenden Böll-Stiftung, und deshalb könnte man Voreingenommenheit vermuten, doch die in der Studie aufgeführten Punkte sind nun einmal das, was sie sind. Fakten.

Demnach sank die Energiemenge, die im Jahr 2012 weltweit in 427 Atomanlagen erzeugt wurde um stolze 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nur noch 2.346 Terawattstunden. Hauptursache war natürlich die Katastrophe von Fukushima. Doch auch längerfristig ist ein klarer Rückgang zu beobachten. Gegenüber dem Rekordjahr 2006, in dem weltweit 2.660 Terawattstunden erzeugt wurden, sank die Produktion gar um 12 Prozent. Am weltweiten Energie-Mix hat der Atomstrom nur noch einen Anteil von gerade mal 10 Prozent.

Der Trend des langsamen Absterbens der Atomindustrie setzt damit seit 20 Jahren fort. Der Anteil von Atomstrom im weltweiten Energie-Mix nimmt stetig ab und daran wird sich auch nichts mehr ändern. Dafür steigt der Anteil des Stroms, der aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird, immer weiter an. Inzwischen wird in Deutschland mehr Öko-Strom erzeugt als Atomstrom. Und selbst in Indien und China, denen immer ein immenser Energiehunger nachgesagt wird, der nach Meinung der Atomlobby nur mit Atomkraftwerken gestillt werden kann, wird mehr Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt als aus Atommeilern.

Die Atomindustrie hat schon vor Jahren diesen Trend erkannt und versuchte mit neuen, kostengünstigeren Reaktoren zu kontern. Diese Reaktoren der 3. Generation sollten nur noch Kosten von 1.000 US-Dollar pro Kilowattstunde Leistungsfähigkeit haben. Neuere Berechnungen gehen aber von mindestens 7.000 US-Dollar aus. Das schreckt natürlich potentielle Investoren ab, so daß 2012 weltweit nur 25 Mrd. US-Dollar im Atomsektor investiert wurden, im Bereich der erneuerbaren Energien dagegen aber 268 Mrd. US-Dollar. Das ist deutliches Zeichen pro Öko-Strom.

Fehlende Investitionsbereitschaft und alternde Atomanlagen, knapp 190 Meiler weltweit sind schon über 30 Jahre im Betrieb, wird langsam aber sicher dazu führen, daß der Irrweg der Atomkraft auf absehbare zu Ende geht. Die Atomindustrie wird absterben, langsam aber sicher. Ein neuerlicher Super-GAU, wie der von Fukushima, könnte diesen unaufhaltsamen Prozeß noch erheblich beschleunigen.

Quelle: FR

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.07.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Ein Kommentar

  1. Danke für diesen informativen Artikel.
    Man kann nur hoffen, dass die Amerikaner dies auch einsehen. Denn immerhin haben sie einen grossen Einfluss darauf, was der Rest der Welt so macht. Leider weiss ich von mindestens einem Grossprojekt in den USA wo neue Atomreaktoren entstehen.
    Dennoch, die Statistik lässt natürlich hoffen.

banner