Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Niedersachsen will Piech 1 Mrd. Steuern schenken

VW will bei Porsche einsteigen und hilft Piech mit Billigung der CDU-Landesregierung beim Steuersparen.

Anzeige

Volkswagen will Porsche übernehmen. Oder umgekehrt? Oder doch nicht?
Der Aktienkurs von VW steigt kurzzeitig über 1.000 EUR und macht VW damit zum nach Börsenwert teuersten Autohersteller der Welt. Porsche  macht dabei den dicken Reibach und will VW nebenbei übernehmen. Dann wieder sinkende Aktienkurse.
Seit Wochen und Monaten geht das Trauerspiel nun bereits und so richtig steigen da nur noch Insider durch, wer jetzt eigentlich wen übernehmen will oder kann.

Nun sieht VW seine Chance gekommen und will bei Porsche einsteigen. 49,9 Prozent der Anteile wollen sich die Wolfsburger Manager sichern. Bis zu 4 Mrd. EUR soll der Deal kosten.
Nutznießer werden die Familien Porsche und Piech sein. Knapp 3 Mrd. EUR würden ihnen nach Abzug der fälligen Steuern bleiben.

Doch wozu hat man Freunde, andere würden sagen Erfüllungsgehilfen, in der niedersächsichen Landesregierung? So soll jetzt mit Billigung von CDU-Ministerpräsident Wulff von VW-Finanzplanern eine Konstruktion entwickelt werden, mit der die Familien Piech und Porsche um die Zahlung der rund 1 Mrd. EUR fällige Steuern herumkommen.
Dazu sollen massiv Steuerschlupflöcher genutzt und bspw. neue Firmen gegründet werden, um die Milliarden aus dem Deal zwischen zu parken. Ein VW-Manager dürckt es so aus:

Das ganze ist legal, aber wir greifen tief in die Steuertrickkiste.

CDU-Ministerpräsident Wulff, dessen Bundesland Niedersachsen mit 20,26  Prozent an VW beteiligt ist, kennt das Vorhaben und hat zusammen mit dem VW-Aufsichtsrat den Aktivitäten zugestimmt.

Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen: Ein CDU-Ministerpräsident unterstützt einen Plan, der nichts anderes vorsieht, als dem Finanzamt 1.000.000.000 EUR vorzuenthalten, auf Kosten der Steuerzahler.
Die CDU hat zwar überhaupt keine Ahnung von  Wirtschaft, das hat die gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise auf erschrenkende Weise verdeutlicht. Aber wie sie die Schäfchen ihrer Freunde ins Trockene bekommt, das weiß sie.

Quelle: DerNewsticker

achtung Nachtrag (16.07.09): Das Feilschen geht weiter. Sind die 4 Mrd. EUR nicht genug?

achtung Nachtrag2 (20.07.09): Jetzt bekommt Wulff selbst aus der CDU Gegenwind.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

10 Kommentare

  1. Pingback: blog.unkreativ.net » Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt die CDU daher…

  2. das is echt eklig
    Korrution un d Vetternwirtschaft allenthalben 🙁 …

  3. na fantastisch. da freuen wir uns doch alle für die familien. ^^

  4. Pingback: Raubritterkapitalismus auf Kosten der Steuerzahler – TypeRyders NetLounge

  5. Pingback: gesinnungslos » CDU hilft bei 1 Mrd. € Steuerhinterziehung?

  6. Was Wulf wohl dafür kriegt / gekriegt hat bzw. Was sie wohl gegen Wulf in der Hand haben???

  7. Pingback: Wir Sind so Sexy.. » Dinge, die mich nerven (1)

  8. @Kookie: Die brauchen nichts gegen den in der Hand. Denn was ist schon eine Mrd unter Freunden? Ist doch alles rechtmaessig, was die mit unserem Geld anstellen… 🙁
    Also rechtmaessig in dem Sinne, dass es nach den Gesetzen, die unsere werten Herrn Politiker fuer uns erlassen haben, offenbar moeglich ist. Honi soit qui mal y pense.

  9. Pingback: wellenrauschen.eu » Steuerspartipps vom Ministerpräsidenten

  10. Das finde ich wirklich eine Schweinerei. Es gibt in Deutschland so viele hart arbeitende Menschen, welche trotz ihrer hohen Abgaben und all der Steuern am Ende ihres Lebens eine derart mickrige Rente bekommen, dass sie kaum davon Leben können. Dennoch verlangt der Staat uns immer mehr ab. Und dann sieht man, dass ein CDU Politiker dazu verhilft, dass eine Milliarde Euro quasi nicht an den Staat geht. Einfach eine absolute Frechheit…

banner