Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

BKA-Gesetz gescheitert

Das neue BKA-Gesetz ist wie erwartet im Bundesrat gescheitert.

Anzeige

Trotz des Auftritts von Innenminister Schäuble wurde die Novelle des BKA-Gesetzes wie erwartet abgelehnt. Schäuble hatte nocheinmal sein Märchen vom dringenden Kampf mit allen Mitteln gegen den Terror vorgetragen. Genützt hat es ihm nichts.
Der Bundesrat hat nicht nur das BKA-Gesetz abgelehnt, er fand auch keine Mehrheit dafür, das Gesetz an den Vermittlungsausschuß weiterzuleiten. Das war eigentlich erwartet wurden. Nun bleibt für einen Kompromiß nur noch der Weg, daß die Bunderegierung selbst den Vermittlungsausschuß anruft. So kann Schäuble vielleicht noch einige seiner Wunschträume in ein abgespecktes neues BKA-Gesetz retten.

Ein rabenschwarzer Tag für Schäuble, ein großer Tag für die Demokratie.

Für die Zukunft will Schäuble jedoch nicht nur die Bürger einer Totalüberwachung unterziehen, sondern auch die Abstimmung im Bundesrat vorher bestimmen. Dazu hat er der Förderalismuskommission vorgeschlagen, im Bundesrat nach einfacher Mehrheit abstimmen zu lassen. Ein klarer Bruch des Grundgesetzes.
Der Mann läßt nicht locker. Der Verfassungschutz ist jetzt gefordert.

Quelle: Stern

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

2 Kommentare

  1. danke für die info..ist ein freudentag auch für mich!

  2. Bitte sehr. Gute Nachrichten verbreitet man doch gern.

banner