Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Tour de France 08: Die ersten Doping-Fälle

Die Tour de France hat wahrscheinlich auch dieses Jahr ihre ersten Doping-Fälle.

Anzeige

Nach einem Bericht der Zeitung „Le Monde“ sind bei 10 Fahrern bei obligatorischen Dopingkontrollen Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Bereits vor dem Tour-Start in Brest wurde das bei Hormon- und Bluttests festgestellt. Dabei waren alle 180 Teilnehmer untersucht worden.
Die Namen der betroffenen Fahrer sind noch nicht offiziell bekannt. Nur die Dopingkontrolleure der Tour und der Weltverband UCI kennen die Namen.

Wirklich überraschend ist diese Meldung natürlich nicht. In Frankreich ist die radsportbegeisterte Öffentlichkeit sogar mehrheitlich der Meinung, daß Doping ganz in Ordnung gehe, da die Profis ja sonst keine Chance hätten. Dabei verwechselt man irgendwie Ursache und Wirkung.
In Deutschland sieht man das zum Glück noch etwas anders. Warum allerdings die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten dieses verlogene Spektakel weiterhin mit Gebührengeldern unterstützen, bleibt ein Rätsel. Im letzten Jahr war ja schon so etwas wie Einsicht bei den Verantwortlichen des ÖR gereift und man hatte die Übertragung abgebrochen, nachdem bei etlichen Profis Doping festgestellt wurde. Als dann auch noch der „Sieger“ der Tour nachträglich als Doping-Sünder festgestellt wurde, dachte man eigentlich, das Thema Tour de France ist ein für alle Mal erledigt. Aber nein, mit Logik kommt man bei ARD und ZDF nicht weiter.

Quelle: Stern

achtung.gif Nachtrag (22:22 Uhr): Der erste Doping-Betrüger ist nun offiziell überführt: Der Spanier Manuel Beltrán wurde positiv auf Epo getestet. Er wurde verhaftet und das Mannschaftshotel durchsucht.
ARD+ZDF was muß noch passieren?

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 25.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:
banner