Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Gold als Inflationsschutz

Wenn man sich die derzeitigen Turbulenzen an der Börse oder auch die extreme Inflation anschaut, ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen auf die Suche nach einer alternativen Anlagemöglichkeit für ihr Geld machen. Gold ist dabei eine sehr beliebte Alternative, denn dem Edelmetall wird nachgesagt, dass es jede Krise übersteht und seinen Wert nicht verliert. Doch was ist wirklich an den Mythen rund um das Gold dran und dient es wirklich als Inflationsschutz?

Das Spiel mit den Geldanlagen

Bei den Geldanlegern kommt es immer zu verschiedenen Reflexen, die mehr oder weniger gut absehbar sind. Wenn es an den Finanzmärkten etwas turbulent wird, dann wird die Nachfrage nach sicheren Anlagen größer. Vor allem Gold wird dann immer wieder relevanter, als es ohnehin schon ist. Die Pandemie und diverse andere Entwicklungen haben dafür gesorgt, dass die Börse für viele nicht mehr als sichere Anlage gilt. Ganz besonders beliebt sind derweil ETFs auf Gold, wie z.B. der World Gold Council. Die extrem hohe Inflation treibt immer mehr Anleger in Richtung Gold. In der Euro-Zone steht die Inflation bei ca. fünf Prozent, während es in den USA sogar rund sieben Prozent sind. Doch kann Gold dabei helfen, die Inflation zu egalisieren?

Gold gegen Inflation

Wenn man sich die letzte Preisentwicklung anschaut, könnte man Zweifel bekommen, ob Gold sich dafür eignet, eine starke Inflation auszugleichen. Es kam zu Monaten, in denen der Goldpreis sich mehr oder weniger überhaupt nicht mehr bewegte. Die goldene Hochzeit schien vorbei, denn der Goldpreis schwankte im Jahr 2021 immer wieder. Der Goldpreis konnte die Inflation nicht egalisieren, sondern lag eher leicht unter dem Niveau. Man muss allerdings bedenken, dass der Inflationsschutz nicht an einem Jahr festgemacht werden kann. Wenn man sich die Zahlen seit den 70er Jahren anschaut, kann man erkennen, dass der Goldwert im Schnitt rund 11 Prozent pro Jahr gestiegen ist. Damit konnte Gold vor allem die meisten Papierwährungen wie den Dollar oder den Euro ganz leicht abhängen.

Gold anlegen | Bild: QuinceCreative, pixabay.com, Pixabay License

Gold anlegen | Bild: QuinceCreative, pixabay.com, Pixabay License

Wie in Gold anlegen?

Wer sich dazu entschieden hat, langfristig in Gold zu investieren, stellt sich zurecht die Frage, wie man das am geschicktesten angehen kann. Goldmünzen sind beispielsweise sehr beliebt, allerdings sollte man dabei darauf achten, dass es sich um bekannte und relevante Münzen handelt, was sich positiv auf den Wiederverkauf auswirken kann. Goldbarren sind ebenfalls eine gute Möglichkeit. Hier hat man die Chance, gleich größere Mengen an Gold zu erwerben. Allgemein ist zu beachten, dass man bei der Investition in Gold keine kurzfristigen Gewinne erwarten darf. Vielmehr geht es darum, langfristig sein Geld so anzulegen, dass es nicht unnötig auf dem Konto liegt und an Wert verliert. Deswegen darf man sich auch durch kurzfristige Schwankungen, wie es 2021 der Fall war, nicht aus der Ruhe bringen lassen. Auf lange Sicht gesehen ist Gold wohl mit die sicherste Anlagemöglichkeit, auf die man sich verlassen kann. Gold ist kein Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten, wie z.B. Krypto oder Aktien. Hier winken im Zweifel auch kurzfristige Gewinne, es kann allerdings auch zu einem kompletten Verlust der Anlagesumme kommen.

Kommentare sind deaktiviert.