Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Politikjournalismus kann man lernen

| Keine Kommentare

In unruhigen Zeiten kommt es darauf an, dass slle Verfassungsorgane funktionieren und die Demokratie schützen. Dabei kommt auch der „vierten Gewalt“ im Lande eine entscheidene Bedeutung zu. Nur wenn der Journalismus kritisch, unabhängig, überparteilich und fair agieren kann, ist die Demokratie nicht  zu erschüttern.

All das kommt nicht von Ungefähr, für all das werden immer engagierte und gut ausgebildete Journalisten gebraucht.

Wenn jemand Interesse an der Ausbildung zu einem Journalisten/ einer Journalistin hat, dann gibt es mehrere Möglichkeiten dieses Ziel zu erreichen. Der „normale“ Weg ist wohl ein Publizistik Studium mit anschließendem Volontariat. Alternativ bietet aber auch die Deutsche Journalisten-Akademie verschiedene Lehrgänge an.

Eine Alternative – die Deutsche Journalisten-Akademie

Die Deutsche Journalisten-Akademie ist eine staatlich zugelassene, zertifizierte Bildungseinrichtung und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Derzeit werden 3 verschiedene Lehrgänge angeboten: Journalismus, Public Relations und Unternehmerischer Journalismus. Alle 3 Lehrgänge werden zu 100 Prozent online, also als Fernstudium absolviert.
Auf die Lerninhalte, die überwiegend aus Video- und Skriptmaterial bestehen, kann jeder ortsunabhängig und rund um die Uhr zugreifen. Über Onlineseminare und Webinare kann man sich mit anderen Teilnehmern und Dozenten austauschen. Abends werden zudem Online-Sprechstunden angeboten. Bei Interesse empfiehlt es sich über die Zulassungsvoraussetzungen zu informieren.

Des Weiteren gibt es eine Vielzahl an Aufbaulehrgängen, welche einem die Möglichkeit bieten, sich zusätzliche Kompetenzen zu einem Fachgebiet oder einer bestimmten Mediengattung anzueignen.

Die Lerninhalte der Lehrgänge werden von fachlich erfahrenen Vortragenden vermittelt. Dozierende sind zum einen anerkannte Wissenschaftler aus den Fachgebieten Journalistik, Publizistik, Medien und Kommunikationswissenschaften. Zum anderen vermitteln auch erfahrene Journalisten und Personen aus den Print-, Online- und Rundfunkmedien ihr Wissen.

Politikjournalismus

Der Online Lehrgang Politikjournalismus umfasst vier Module. Das erste Modul, das Vertiefungsmodul geht näher auf Politikjournalismus ein. Die Vorlesungen erfolgen auf Basis von Videos und Skripts. Dieses Modul schließt mit einer Online-Hausarbeit ab. Überprüft wird dabei, ob die Inhalte verstanden worden sind.

Nun folgen drei Praxiswerkstätten, welche verschiedene Arbeitstechniken vorstellen. Das zweite Modul, die Recherchewerkstatt vertieft das gelernte Wissen aus dem Modul I. Hier wird ein Arbeitsauftrag be- und eine komplette Dokumentation erarbeitet. Dozenten überprüfen, kommentieren und bewerten danach diese Praxisrecherche.

Das nächste Modul, die Schreibwerkstatt I beschäftigt sich mit der Einübung des Schreibens kurzer, nachrichtenbezogener Textarten. Auch hier bekommt jeder wieder eine ausführliche Hilfestellung in Form einer Korrektur, Kommentation und Bewertung.

Das letzte und abschließende Modul, die Schreibwerkstatt II, befasst sich mit dem Schreiben längerer Texte. Hier wird der sachliche, rein informative Textstil, der erzählende und der meinungsbezogene Textstil erarbeitet. Danach erfolgt auch wieder eine Korrektur, Kommentation und Bewertung. Dieses Feedback hilft aufzuzeigen, was bereits gut gemacht wird und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

Online-Lehrgang Politikjournalismus | Foto: rawpixel, pixabay.com, Pixabay License

Online-Lehrgang Politikjournalismus | Foto: rawpixel, pixabay.com, Pixabay License

Um zu diesem Lehrgang zugelassen zu werden, braucht es eine der nachstehenden Fortbildungen: Der Bewerber/die Bewerberin hat bereits eine journalistische Ausbildung in Form eines Volontariats, einer Journalistenschule oder eines Publizistik- oder verwandten Universitäts- beziehungsweise Hochschulstudiums absolviert, oder hat bereits 3 Jahre im Medienbereich gearbeitet.

Der Lehrgang dauert in der Regel 4 Monate. Abhängig von der Zeit, die einem persönlich effektiv zum Studium zur Verfügung steht, kann diese Dauer verkürzt oder auf maximal 8 Monate verlängert werden. Das macht das Lernen unabhängig von starren, zeitgebundenen Lehrplänen.

Fazit

Journalismus ist ein Handwerk, das – wie jedes andere auch – erlernt werden muss. Mit der richtigen Ausbildung kann man dann einen wertvollen Beitrag für die politische Diskussion und damit für die Demokratie leisten. Je mehr gute und professionelle Journalisten es gibt, desto besser ist es, gerade in unruhigen Zeiten. Mit einem Lehrgang an der Deutschen Journalisten-Akademie kann man dieses Ziel erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.