Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Hartz4-Empfänger schuften für amazon

Ohne Lohn versteht sich!

Weihnachten steht unmittelbar bevor und damit die umsatzstärksten Wochen des Jahres. Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Online-Händler die wichtigste Einnahmequelle und zugleich auch die größte Herausforderung. Schlagartig geht im letzten Quartal des Jahres die Zahl die Bestellungen nach oben und diese müssen möglichst schnell abgearbeitet werden.

Anzeige

Für den Internetversandhandel amazon stellt das eine logistische Herausforderung dar. Tausende Pakete wollen verpackt und versendet werden. Mit der normalen Stammbelegschaft ist das Weihnachtsgeschäft nicht zu schaffen und so wendete man sich an die Arbeitsagentur. Im Kreis Unna vermittelt die Arbeitsagentur derzeit Bezieher von Hartz4 und Arbeitslosengeld an amazon. Saisonbedingt, wie es heißt.

Unbezahltes Praktikum

Einen bezahlten Job gibt es aber nicht. Die von der Arbeitsagentur Auserwählten dürfen bei amazon in Werne erst mal ein 2-wöchiges unbezahltes Praktikum absolvieren. Hartz4 und Arbeitslosengeld werden weiter von der Arbeitsagentur bezahlt, zuzüglich etwaiger Fahrtkostenzuschüsse. Wer sich weigert, dieses unschlagbare Angebot anzunehmen, muß mit Leistungskürzungen rechnen. Das wird so auf Infoveranstaltungen im Hause von amazon kommuniziert, an denen auch Vertreter der Jobcenter teilnehmen.

Rund 700 solcher von der Arbeitsagentur vermittelter Praktikanten sollen derzeit bei amazon unbezahlt im Bereich Versand tätig sein. Insgesamt benötigt amazon nach eigener Auskunft rund 2.000 dieser saisonalen Kräfte, denn auch im Wareneingang, der Einlagerung und der Verpackung fehlen Mitarbeiter.
Eine Chance auf Übernahme in ein bezahltes Anstellungsverhältnis nach Ablauf der 2 Wochen haben aber nur die wenigsten. Nur einige Hundert können sich derartige Hoffnungen machen. Der Rest darf wieder gehen.

amazon spart sich so geschickt die Lohnzahlungen für die saisonalen Kräfte. Unter Mithilfe der Arbeitsagentur wird hier die Probezeitregelung schamlos ausgenutzt. Diese Probezeitregelung, in der Arbeitgeber Arbeitslose ohne finanzielle Belastung testen können, war nicht dafür geschaffen worden, um saisonale Schwankungen im Arbeitskräftebedarf auszugleichen. Sie war vielmehr als Anreiz für die Arbeitgeber und gleichzeitig als Chance für Arbeitslose auf eine feste Anstellung gedacht.

Bei den Beschäftigungen bei amazon stellt sich jedoch zunächst die Frage, ob man überhaupt eine Probezeit für derartige Tätigkeiten braucht. Pakete zu verpacken dürfte wohl noch jeder nach kurzer Anlernzeit hinbekommen. Hier aber von vornherein die unbezahlten 2 Wochen Probezeit einzukalkulieren und nicht im Traum an eine Festanstellung zu denken, ist eine dreiste Zweckentfremdung der Anreizregelung und stellt eine verdeckte Subvention dar. Daß die Arbeitsagentur bei dieser Aktion aktiv mitspielt, macht die Sache um so schlimmer.

Quelle: gegen-hartz.de

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

2 Kommentare

  1. Deshalb ist es denke ich an der Zeit die Idee vom Bedingungslosen Grundeinkommen zu realisieren. Nur so kann im Zeitalter der technisch bedingt schwindenden Erwerbsarbeit die Ausbeutung und Zwang gegenüber Arbeitslosen verhindert werden.

    http://www.deliberation.eu/?page_id=101

  2. Pingback: Arbeitslos und sofort Hartz4 » Beschäftigungen, Grundsicherung, Jobs, Auswirkungen, Zukunft, Hartz4 » Informelles

banner