Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Die HP TouchPad Welle

Der Verkauf der letzten HP Touchpad schlägt einige Wellen.

Anzeige

Ob es sich HP noch einmal überlegt? Das TouchPad mit dem Betriebssystem webOS, das man bei Hewlett Packard nicht mehr weiter herstellen oder gar entwickeln will, verkauft sich zur Zeit wie geschnitten Brot oder wie die sprichwörtlich warmen Semmeln. Kaum waren die Entscheidung von HP und die damit einhergehenden Preissenkungen publik, schon wurden die Online-Händler und der HP Store von Kaufwilligen gestürmt. Die HP Seite brach zusammen und war tagelang kaum mehr erreichbar. Zu den Schnäppchenpreisen ( 16GB Modell für nur noch 99,- EUR, das 32 GB Modell für 129,- EUR und das 64 GB Modell für 179,- EUR) wollten sich viele noch schnell eindecken, bevor das TouchPad für immer vom Markt verschwindet. Die durchaus vorhandenen Nachteile, die das TouchPad vor der Preissenkung zum Ladenhüter gemacht und HP zu dem Schritt gezwungen haben, das Teil nicht weiterzuentwickeln, wurden dabei geflissentlich ignoriert.

Nun ist das TouchPad flächendeckend ausverkauft. Nur ein Online-Händler konnte noch 1.300 Stück der 32GB Variante auftreiben. Notebooksbilliger.de verkauft diese 1.300 Touchpads heute über die eigene Facebook-Seite. Solange der Vorrat reicht. Warum man bei Notebooksbilliger den Verkauf ausgerechnet über Datenkrake Facebook abwickeln will, läßt sich noch am sinnvollsten mit der zu erwartenden Serverlast erklären. Offenbar will man den Ansturm vom eigenen Live-System fernhalten. Ob da Facebook und deren Server eine geeignete Ausweichvariante darstellt, darf bezweifelt werden.

Bei HP dürfte man die TouchPad Kaufrausch-Welle, die gerade durchs Internet läuft, aufmerksam beobachtet haben. Es gibt definitiv einen Markt für solche Geräte, allerdings nur für die zuletzt geltenden niedrigen Preise. Profit wird man damit wohl nicht machen können, doch gewonnene Marktanteile sind auch etwas wert, wie Apple immer wieder eindrucksvoll beweist. Die neugewonnenen TouchPAd-Kunden wird man nicht so einfach ignorieren können. Vielleicht sehen wir bald neue Anwendungen und Zubehör für das TouchPad oder gar eine ganz neue HP Billiglinie im Bereich Notebooks/Netbooks.

achtung Update: Jetzt, wo die erste Welle der Kaufinteressenten bei Notebooksbilliger.de abgeebt ist, kann man sich in aller Ruhe in die Liste der Kaufwilligen eintragen. Bis Morgen, 08.09.11, 20 Uhr hat man noch die Gelegenheit, das Formular auf deren Facebook-Seite auszufüllen. Unter allen Interessenten werden im Anschluß die 1.300 HP TouchPads verlost. Die Gewinner müssen dann innerhalb von 7 Tagen das TouchPad bestellen, sonst verfällt das Anrecht. Mehrfacheintragungen führen übrigens zum Ausschluß.


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 16.12.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner