Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Blogger läßt Börse zittern

Ein Blogger aus den USA sorgt für fallende Kurse an den Börsen.

Anzeige

Auf seinem Blog (das hier absichtlich nicht verlinkt wird) kündigte der Blogger an, die Ergebnisse eines Stress-Tests der wichtigsten US-Banken vorliegen zu haben. Demnach seien 16 der 19 größten US-Banken „technisch insolvent“ und er wisse, um welche Banken es sich handele. Außerdem drohe 1.800 kleineren Geldinstituten in kurzer Zeit das Aus.

Die Börsen reagierten äußerst nervös auf diese dubiose Meldung und die Aktienkurse gingen trotz einiger anderer positiver Nachrichten, bspw. der Bank of Amerika, die einen Milliarden-Gewinn(!) vermelden konnte, stark auf Talfahrt.

Der dubiose Blogger, der diese Nachrichten in die Welt setzte, ist ein gewisser Hal Turner. In der Vergangenheit ist er eher durch rechtsradikale und antisemitische Äußerungen aufgefallen als durch fundierte Meldungen. Sein Blog benutzt er, um durch vermeintliche Exclusiv-Meldungen auf sich aufmerksam zu machen. Im Grunde ein armes Würstchen, nicht mehr.

Das US-Finanzministerium hat mittlerweile dementiert, daß überhaupt irgendwelche Stresstest-Ergebnisse vorlägen. Erschreckend ist jedoch, wie nervös die Märkte und Börsen auf kleinste Nachrichen reagieren und scheinen diese noch so abwegig. Mit ein wenig krimineller Energie kann man im Moment in kürzester Zeit immense Werte vernichten.
Allerdings: Wer vor der „Exclusiv-Meldung“ auf fallende Kurse gesetzt hatte, ist jetzt reich. Das ist ein Fall für Börsenaufsicht, denn das Ganze kann durchaus eine gezielte Kursmanipulation sein.

Quelle: FTD

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.11.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner