Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Deutsche Marine rettet Kreuzfahrtschiff

Die Deutsche Marine hat das Kreuzfahrtschiff „MS Astor“ vor Piraten beschützt.

Anzeige

Die „MS Astor“ war im Golf von Oman unterwegs, als Piraten versuchten das Schiff anzugreifen. Zwei verdächtige Boote näherten sich dem Kreuzfahrtschiff bis sie durch die deutsche Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ abgedrängt wurden.

MS Meckelnburg-Vorpommern, Foto: Bundeswehr

Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern", Foto: Bundeswehr

Die Fregatte legte sich zwischen „MS Astor“ und die Piraten und versuchte so diese abzuwehren. Als die Piratenboote weiter mit unveränderter Geschwindigkeit auf die Fregatte zusteuerten, gab die „Mecklenburg-Vorpommern“ Schüsse aus einem Maschinengewehr als Warnung ab. Daraufhin drehten die Piratenboote endlich ab und flüchteten in jemenitische Hoheitsgewässer.

Das Schiff mit den überwiegend deutschen Urlaubern konnte seine Kreuzfahrt Richtung Dubai fortsetzen. Die meisten Urlauber haben von dem Vorgängen gar nichts mitbekommen.

Die „MS Astor“ wurde 1987 in Dienst gestellt. Sie wird sehr oft verwechselt mit ihrem Schwesterschiff der „MS Astoria“, die zwischen 1982 und 1983 auch unter dem Namen „MS Astor“ fuhr und als ZDF „Traumschiff“ vielen Fernsehzuschauern bekannt wurde. Die heutige „MS Astor“ hat mit dem Traumschiff allerdings nichts zu tun.

Ob diese Erfolgsmeldung nur eine einmalige Sache war, bleibt abzuwarten. Die Bundeswehr ist ja der Meinung, daß man 500 Schiffe in der Region braucht, um effektiv gegen die Piraten vorgehen zu können. Die Gefahr, die von solch einer massiven Armada von Schiffen aus verschiedenen Nationen ausgehen würde, würde die der Piraten wohl locker verblassen lassen.

Quelle: Spiegel


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.02.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner