Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Wettmaschineneinsätze werden auf 2 £ gekürzt in Großbritannien

Der Höchstbetrag für Wetten mit festen Quoten (FOBTs) wird nach neuen, von der Regierung veröffentlichten Regeln auf £ 2 gekürzt. Derzeit können die Spieler alle 20 Sekunden bis zu 100 € auf solche elektronische Casino-Spiele wie Roulette setzen. Zum Beispiel gibt es im deutsches Online Casino keine Wettlimits. Kultursekretär Matt Hancock nannte die Maschinen „einen sehr ernsten sozialen Misserfolg“, der „angegangen werden muss“. Buchmacher haben jedoch gewarnt, dass die Kürzung dazu führen könnte, dass Tausende von Filialen geschlossen werden.

Laut der Glücksspielkommission erwirtschaften FOBTs jährlich einen Umsatz von 1,8 Mrd. GBP für die Wettbranche und Steuern für die Regierung von 400 Mio. GBP. Die Abteilung für Digital, Kultur, Medien und Sport informierte, dass um die negativen Auswirkungen von der Kürzung zu kompensieren, die Remote Gaming Gebühren gegen Online-Casino-ähnliche Spiele wie Blackjack erhoben werden.

Der derzeitige Preis, den die Betreiber zahlen müssen, beträgt 15% im Vergleich zu einer Steuer von 25% auf FOBTs. Die Regierung wird den Anstieg des Budgets bekannt geben.

„Politische Entscheidung“

William Hill, das etwas mehr als die Hälfte seiner Einzelhandelsumsätze aus FOBTs erwirtschaftet, bezeichnete das Limit von 2 £ als „beispiellos“ und warnte, dass 900 seiner Geschäfte zu Verlust führen könnten, was auch zu Arbeitsplatzverlusten führen könnte. Der Betriebsgewinn für das Gesamtjahr könnte zwischen 70 Millionen und 100 Millionen Pfund fallen.

Herr Hancock sagte: „Manchmal haben Sie in der Politik die Chance, wirklich etwas zu tun, um den Menschen zu helfen, und insbesondere in diesem Fall, um einigen sehr verletzlichen Menschen zu helfen – Hunderttausende von Menschen, die auf diesen Maschinen Tausende von Pfund verlieren.“

Betfreds Geschäftsführer Mark Stebbings behauptete jedoch, die Regierung habe „die Politik mit den Jobs der Menschen gespielt“. Er behauptet auch, dass der Schritt „eindeutig nicht auf Fakten gestützt, sondern eine politische Entscheidung“ sei. „Diese Entscheidung wird zu unbeabsichtigten Folgen führen, einschließlich direkter und indirekter Arbeitsplatzverluste, leerer Geschäfte in der High Street und einem massiven Finanzierungsschaden für die Pferderennenbranche.“

Sportministerin Tracey Crouch sagte: „Wir respektieren und verstehen, dass dies Auswirkungen auf die Arbeitsplätze bei Buchmachern haben kann. Wir arbeiten eng mit der Branche zusammen, damit sie wachsen und zur Wirtschaft beitragen können.“

Die Regierung sagte, die Einsatzgrenze werde im nächsten Jahr in Kraft treten, aber keinen genauen Zeitplan festlegen.

Tom Watson, der Sekretär der Schattenkultur, sagte der BBC: „Die große Tragödie ist, dass seit fünf Jahren fast jeder in Westminster, Whitehall und auf dem Land weiß, dass diese Maschinen in Gemeinden sehr nachteilig waren das Land hinauf und hinunter. “

Analyse

von Amol Rajan, BBC-Medienredakteur

Die Regierung hat die drastischsten Optionen gewählt, die ihnen für FOBTs zur Verfügung stehen. Die Regierung weist darauf hin, dass sich das Glücksspiel auf einer Reise befindet, die der von Nikotin vor einer Generation ähnelt.

Viele süchtig machende Verhaltensweisen zeigen den gleichen Kurs. Zuerst werden sie allgemein akzeptiert, dann sprechen die Opfer und eine Kampagne wird gestartet. Schließlich stimmen die neuen Gesetze mit einer Verschiebung der öffentlichen Meinung überein. Branchenkenner argumentieren, dass es nicht nur um Arbeitsplätze und Einnahmen für das Finanzministerium geht, sondern um das Prinzip, dass voll informierte Erwachsene in der Lage sein sollten, ihr Geld nach Belieben auszugeben, solange es anderen nicht schadet.

Kampagnen haben erfolgreich argumentiert, dass der Schaden für Gemeinschaften und Einzelpersonen so stark ist, dass sie eine große Veränderung rechtfertigen können. Es ist wichtig zu wissen, dass FOBTs zwar verständlicherweise die Schlagzeilen erfasst, aber auch die radikale Verschiebung der Branche online betrachtet.

Es gibt viele Süchtige, die keine Ruhepause finden, und Kinder mit Smartphones sind potenziell gefährdet. Eine strengere Regulierung des Online-Glücksspiels ist der nächste Kampf, den die Kampagnen gewinnen wollen. Die Konsultation der Regierung zu Glücksspielautomaten fand unter den Spielern von FOBTs konstant hohe Raten problematischer Spieler, und ein großer Teil derjenigen, die eine Spielsucht haben, identifizierten diese Automaten als ihre wichtigste Form des Glücksspiels.

Anti-Glücksspiel-Aktivisten haben die Automaten verurteilt und gesagt, sie ließen Spieler zu schnell Geld verlieren, was zu Sucht- und sozialen, mentalen und finanziellen Problemen führte.

Matt Zarb-Cousin ist jetzt Sprecher der Kampagne für Fairer Gambling, war aber zuvor von FOBTs abhängig. „Es ist keine Übertreibung, FOBTs das Crack-Kokain des Glücksspiels zu nennen“, sagte er der BBC. „Wenn wir eine Glücksspielproduktklassifizierung hätten, ähnlich wie bei Medikamenten, wären FOBTs die Klasse A.“

Philip Hillcock, Chief Executive von William Hill, sagte: „Die Regierung hat uns heute vor eine große Herausforderung gestellt, und es wird einige Zeit dauern, bis die volle Wirkung verstanden wird.“

GVC Holdings, die Ladbrokes besitzt, sagte, dass der Gewinn im ersten vollen Jahr, in dem die Grenze von 2 £ in Kraft ist, um etwa 160 Mio. GBP reduziert wird.

Peter Jackson, Chief Executive von Paddy Power Betfair, begrüßte jedoch das Eingreifen der Regierung und sagte, sein Unternehmen habe Bedenken gehabt, dass FOBTs den Ruf der Glücksspielbranche schädigen.

Die British Horseracing Authority (BHA), die durch eine Abgabe Millionen Pfund von Buchmachern erhält, sagte, dass sie eng mit der Regierung zusammenarbeiten würde, um auf die Entscheidung zu reagieren.

Problem beim Spielen

FOBTs sind nicht die einzigen Schuldigen, wenn es um problematisches Spielen geht.

Eine von der Sozialforschungsagentur NatCen durchgeführte Umfrage ergab, dass die fünf wichtigsten Aktivitäten mit den höchsten Anteilen problematischer Spieler die folgenden waren:

  • Spread Betting, bei dem Wetten darüber getätigt werden, ob ein Ergebnis über oder unter einem angebotenen Bereich liegt (20,1%)
  • Wettbörsen, bei denen die Wette auf das Ergebnis eines Ereignisses mit einer Person mit der gegnerischen Wette abgeglichen wird (16,2%)
  • Poker in Pubs oder Clubs spielen (15,9%)
  • Wetten auf Ereignisse mit einem Buchmacher, nicht online (15,5%)
  • Spielautomaten bei Buchmachern, einschließlich FOBTs (11,5%)

Die beliebtesten Glücksspielarten des Landes – National Lottery Draws, andere Lotterien und Rubbelkarten – sind mit den niedrigsten Problemen beim Glücksspiel verbunden.

Kommentare sind deaktiviert.