Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Gorch Fock ist unbeliebt

Kapitäne machen einen Bogen um die Gorch Fock

Anzeige

Das Segelschulschiff der Deutschen Marine, die Gorch Fock, einst der ganze Stolz der Bundeswehr, ist seit der Aufdeckung von Skandalen an Bord, eine Kadettin kam während der Ausbildung zu Tode, andere machten durch ihre Saufgelage auf sich aufmerksam, und der überhasteten Absetzung des Kapitäns durch den damaligen Verteidigungsminister zu Guttenberg äußerst unbeliebt in der Truppe. Ein neuer Kapitän läßt sich derzeit nicht finden. Mögliche Kandidaten haben offenbar aus Angst vor einem Karriereknick ihre Ablehnung signalisiert und so bleibt die Gorch Fock vorerst ohne Führung. Ein absolut untragbarer Zustand, der zu einem nicht unerheblichen Teil durch Schaumschläger zu Guttenberg und seine medial beeinflußten Entscheidungen verursacht wurde.

Die Marine hat nun entschieden, das Segelschiff vorerst mit zeitweise eingesetzten Offizieren, die entsprechende Kommandozeugnisse besitzen, auf See zu schicken, damit die geplante Ausbildung von neuen Offizieren nicht unendlich ins Stocken gerät. Denn derzeit ist das Schiff nicht einsatzklar. Die jungen Offiziere, die noch dieses Jahr ihr Studium beenden, müssen deshalb ohne die obligatorische Gorch Fock-Ausbildung auskommen. Erst ab 2012 soll es wieder einen regulären Kapitän auf der Gorch Fock geben.

Wer selbst auf einem Segelschiff fahren und Segel setzen will, sollte nicht auf die Ausbildung bei der Marine setzen, sondern auf einem privaten Schiff mitfahren. So einen Törn kann man sich auch schenken lassen. Dann kann man nach Lust und Laune und Geldbeutel selbst entscheiden, wie lange man mitsegeln will oder welche Manöver in Frage kommen. Ganz ohne Druck und mögliche Konsequenzen für die Karriere.

Quelle: SpOn

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner