Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Neuer Virenscanner mit 4 Scan-Engines

[Trigami-Review]

Anzeige

Viren, Trojaner, Spyware, Spam und Backdoors sind mittlerweile alltägliche Bedrohungen im Internet. Leider. Sich dagegen zu schützen, ist daher oberstes Gebot, wenn man mit seinem PC im Intenet surft. Sonst kann man innerhalb kürzester Zeit sein komplettes System neu aufsetzen. Datenverlust und -mißbrauch wiegen dabei natürlich am Schwersten. Also muß eine professionelle Antivirensoftware her.

Der Virenscanner TrustPort Antivirus von AEC ist so eine. Er wird allen wichtigen Anforderungen an eine Antivirensoftware gerecht: Antivirus, Antispyware, Antispam, Speicherüberwachung, gezieltes Scannen, Mail- und Download-Überwachung, Automatische Updates und heuristische Analyse.

Zum Erkennen von Viren beeinhaltet die Software gleich 4 Scan-Engines. Im Einzelnen sind das die Scanning-Technologien der Hersteller AVG/ewido, Norman, Dr. Web und VirusBlokAda. Diese Kombination garantiert eine herausragende Diagnostik. Damit ist TrustPort Antivirus ziemlich konkurrenzlos auf dem Markt der Antivirensoftware.

Über die Homepage kann man sich eine Demo-Version von TrustPort Antivirus downloaden. Achtung: Die Datei ist 112 MB groß. Dementsprechend kann der Download abhängig vom Internetzugang natürlich etwas dauern. Ist die Datei dann endlich runtergeladen, kann man durch Aufruf der TrustPort_Antivirus_DE.exe die Installation starten, die fast vollständig automatisch läuft. Am Schluß der Installation wird die Möglichkeit zur Aktualisierung des Programms angeboten, die man tunlichst annehmen sollte. Nur ein aktueller Virenscanner bietet optimalen Schutz!
aktualisierung.jpg
Nach der Installation tauchen im Systray unten rechts zwei neue Symbole auf: systray.jpg. Mit einem Klick mit der rechten Maustaste auf das rote „TP“ Schild öffnet sich ein Menü. Hier hat man die Möglichkeit die Überprüfung bei Zugriff“ oder die „Internetüberprüfung“ zu steuern und sich die aktuelle Überprüfungs-Statistik anzusehen.
statistik.jpg

Mit einem Klick mit der rechten Maustaste auf das „TrustPort Center“ (blaues Symbol) hat man Zugriff auf alle Dienste, die das Programm bietet.

tpcenter.jpg

Das sind im Einzelnen:

  • Scannen aller Datenträger
  • Scannen aller lokalen Datenträger
  • Überprüfung der Registrierung
  • Überprüfung eines ausgewählten Ziels
  • Suche nach Aktualisierungen
  • Zugriff auf die Konfiguration

In der Konfiguration können alle Einstellungen zum Programm vorgenommen werden:

  • Was beim Zugriff auf die Dateien und bei Bedarf überprüft werden soll
  • Was alles beim Zugriff auf das Internet überprüft werden soll (E-Mail, SPAM, Web, Ports)
  • Wohin die Dateien in Quarantäne gespeichert werden sollen
  • Welche Protokolle erstellt werden sollen
  • Welche zeitgesteuerten Prozesse ablaufen sollen (z.B. täglicher Scan oder Aktualisierung)
  • Welche Module zum Scannen verwendet werden sollen (diese Einstellungen sollten nur von Profis verändert werden)
  • Welche Lizenz das Programm verwendet (hier kann das Programm nach der Testphase freigeschaltet werden)

konfiguration.jpg

Alle Menüs sind in einem verständlichen Deutsch abgefasst, was heutzutage leider nicht bei allen Programmen Standard ist. Das Beste ist aber das Handbuch, das durch einen Klick auf den Link in der linken unteren Ecke des Konfigurationsfenster gestartet wird. Jeder einzelne Menüpunkt wird ausführlich und reichlich bebildert erklärt. Sehr verständlich das Ganze, so daß eigentlich keine Fragen offen bleiben.
handbuch.jpg

Das Programm versieht seinen „Dienst für die Sicherheit“ ganz ruhig im Hintergrund. Downloads, E-Mailverkehr oder das Surfen im Internet geschehen ohne Zeitverlust. Nur wenn man das Scannen eines Datenträgers startet, dann kommt die CPU schonmal mit 100 Prozent Last ins Schwitzen. Was aber nicht weiter tragisch ist, denn andere Programme sollte man während eines Virenscanns ja sowieso nicht geöffnet haben.

Fazit: Der Virenscanner TrustPort Antivirus bietet höchste Sicherheit durch den Einsatz von 4 Scan-Engines, verrichtet seinen Dienst in aller Ruhe im Hintergrund und er läßt sich problemlos installieren und durch die hervorragende Dokumentation auch von unerfahrenden Usern konfigurieren. Was will man mehr?

Zu diesem Urteil kamen auch einige Tests. So erhielt TrustPort Antivirus in 2008 schon mehrere Auszeichnungen. Auch im Test von Chip online schnitt die Software sehr gut ab.

TrustPort Antivirus läuft auf Windows 2000/2003/XP/Vista und ist online ab 34,39 EUR zzgl. Versand erhältlich.


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.02.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner