Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Tankstellenchef: Benzin ist zu billig

Der Deutschland-Chef der Tankstellenkette Orlen/Star ist der Meinung, daß Benzin in Deutschland immer noch zu billig ist.

Anzeige

Josef Busch (Deutschland-Chef der Tankstellenkette Orlen/Star) sagte dazu:

Trotz des hohen Ölpreises verdienen wir derzeit am Benzin kein Geld. Daher ist Benzin eigentlich zu billig. Der Liter Super müsste fünf bis sechs Cent mehr kosten. Doch die Anbieter sind nicht in der Lage, höhere Ölpreise an die Kunden weiterzugeben.

Und das bei Preisen von 1,54 EUR für SuperBenzin und 1,52 EUR für Diesel.  Damit ist der Sprit so teuer wie nie zuvor in Deutschland. In einigen Regionen Deutschlands ist Diesel sogar teuer als Benzin. Schuld sind die Preise am Rotterdamer Rohstoffmarkt. Dort kostet eine Tonne Diesel zur Zeit 1260 Dollar, eine Tonne Benzin „nur“ 1060 Dollar.

Quelle: ZDF

Jetzt kassieren die Spekulanten richtig ab. Da kann sich glücklich schätzen, wer sich ein paar Aktien von Mineralölkonzernen ins Depot gelegt hat und so ein bisschen am Boom teilhaben kann. Für alle anderen wird die Autofahrt langsam aber sicher zur teueren Angelegenheit.
Die Forderungen der FDP und der Automobilclubs nach einer Senkung der Mineralölsteuer sind jedoch reiner Populismus. Und das wissen diese Lautsprecher ganz genau.


Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 23.02.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind deaktiviert.

banner