Mit der Kanban-Methode Lagerbestände messen und steuern

Die Kanban-Methode ermöglich auf effiziente Weise, den Lagerbestand zu messen und steuern. Für Produzenten, Logistiker und Händler ist dies essenziell.
Wie diese Methode der Lagerverwaltung funktioniert und wie man sie als Unternehmer für sich nutzen kann, erläutert dieser Artikel.

Welche Bedeutung hat der Lagerbestand?

Produzenten und Händler lagern ihre Waren und müssen diesen Bestand kontrollieren. Dies ist wichtig für die zeitnahe Belieferung der Kunden. Lagerkapazitäten kosten jedoch Geld, weshalb es gilt, das Lager stets optimal auszulasten. Ein zu großes Lager wäre zu teuer, ein zu kleines Lager würde an Kapazitätsgrenzen stoßen. Das optimal dimensionierte Lager soll stets einen Bestand aufweisen, der die jederzeitige Belieferung der Abnehmer nach Bedarf und/oder Plan ermöglicht. Es kann und darf aber nicht überfüllt werden. Daher → mehr…

Quelle endet im Chaos

Der Online-Ausverkauf bei Quelle ist beendet. Noch immer liegen Millionen Artikel im Lager.

Und da werden sie wohl auch bleiben, denn um diese Artikel auch noch verkaufen zu können, müßte man schon genau wissen, wo welches Teil liegt.
Bei der Menge an Artikeln und deren Varianten und den damit verbundenen Lagerbewegungen hatte Quelle wie jedes andere Unternehmen auch eigens darauf spezialisierte Logistik-Computer. Diese Computer vergeben völlig automatisch freie Regalplätze an die ankommende Ware. Und nur diese Computer wissen den aktuellen Lagerplatz der verbliebenen Artikel im Hochregallager, denn eine thematische Ordnung der Ware gibt es nicht. Es geht ganz allein um freie oder belegte Regalfächer. Ohne diese Computer und der darauf laufenden Logistiksoftware herrscht das blanke Chaos. Und genau das droht → mehr…