Informelles

Informationen für dich aus Politik & Gesellschaft

Ein Industrietor in einem temporären Gebäude? Ist das möglich?

| Keine Kommentare

Temporäre Bauten entstehen an vielen Stellen und sind aus dem Straßenbild kaum wegzudenken. Temporäre Bauten kommen bei Spitzenlasten in Logistikzentren oder Produktionsstätten, bei Strandbars oder Events oder etwas aktuelleren Beispielen an Test- oder Impfstellen zum Einsatz.

Auch in temporären Gebäuden kann es wünschenswert sein, größere Mengen an Materialien oder Gütern ein- oder auszulagern. Ein Industrietor kann dann sehr wünschenswert sein, aber viele denken, dass die Installation eines Industrietors in einem temporären Gebäude nicht möglich oder eine Verschwendung der Investition ist. Das muss nicht sein.

Kein Standardtore

Standard Rolltor | Foto: kalhh, pixabay.com, Pixabay License

Standard Rolltor | Foto: kalhh, pixabay.com, Pixabay License

Wenn man an ein Standard Industrietor denkt, denkt man oft an ein Sektionaltor. Ein großes Tor, bestehend aus Paneelen, die an der Decke eines Gebäudes montiert ist. Dieser Tortyp ist nicht für den Einbau in einem temporären Gebäude geeignet. Die Konstruktion der Leichtbauhalle (je nach Art natürlich) ist für die Montage eines solches Tores meist nicht geeignet, da sie an einer massiven Decke verankert werden muss. Wegen der Verankerung an der Decke sind sie auch für eine spätere Demontage und Wiederverwendung weniger geeignet. Es gibt jedoch Tore, bei denen dies möglich ist.

Freitragende Industrietore

Eine Leichtbauhalle erfordert aufgrund der weniger stabilen Konstruktion ein praktisch freistehendes Tor. Außerdem muss das Tor einfach auf- und wieder abzubauen sein. Ein Tor, bei dem dies möglich ist, ist das Compact Industrietor von Rolflex. Es benötigt nur einen flachen Montagerahmen auf beiden Seiten der Toröffnung. Das Tor kann daher in fast jeder Art von temporären Gebäuden installiert werden. Durch das Faltprinzip, bei dem die Paneele über die Toröffnung gefaltet werden, nimmt das Tor praktisch keinen Platz ein. Außerdem kann das Tor ganz einfach demontiert werden, ohne die Leistung des Tors zu beeinträchtigen.

Beispiele

Das Compact-Tor von Rolflex wurde in verschiedenen temporären Gebäuden installiert, beispielsweise in Zelten bei Veranstaltungen wie dem Eurovision Song Contest, aber auch in einem Strandzelt aus Seecontainern. Im letzteren Fall dient das Tor als abschließbare Fassade, wobei das Tor bei gutem Wetter geöffnet wird und bei schlechtem Wetter einen Innenraum schafft. Weitere Informationen finden Sie in den Projekten auf der Website: www.rolflex.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.