Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Dresdner Bank: Zurück auf Los

Die Dresdner Bank startet neue Direktbank.

Anzeige

Die Allianz-Tochter Dresdner Bank startet die neue Direktbank „Direct 24“.
Direct 24 wird 7 Kernprodukte anbieten, darunter auch Baufinanzierung und ein Tagesgeldkonto.

Die Dresdner Bank hatte früher bereits eine Direktbank am Start. Die Advance Bank wurde jedoch vor 4 Jahren geschlossen. Jetzt versucht man abermals die Abwanderung der Kunden zu Konkorrenzbanken wie der ING-Diba zu verhindern.

Quelle: Handelsblatt

„Direct 24“ – was für ein innovativer Name 😉
Nun besinnt man sich also wieder einmal auf die Privatkunden, nachdem diese in den letzten Jahren verjagt wurden. Private Banking für die Gutbetuchten sollte DAS Allheilmittel für die Wachstumsprobleme der Banken sein. Nun hat man viel Lehrgeld bezahlt und kommt aus den Elfenbeintürmen zurück an die Basis.
Mal sehen, wie lange bei den Banken die Erkenntnis anhält, daß man mit den „kleinen“ Kunden sein Butterbrot verdient!

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 19.12.2018 um 06:33 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


2 Kommentare

  1. Hm… Meinst du wirklich, dass hier ein breites Umdenken stattfindet? Ich vermute eher, dass alles so bleiben wird, wie es ist…

  2. Offensichtlich hat das Umdenken schon begonnen.
    Fast jede Bank (auch die Filialen) bieten jetzt plötzlich kostenlose Girokonten oder Tagesgeldkonten mit einigermaßen vernüftiger Verzinsung. Das war vor nicht allzulanger Zeit noch undenkbar.
    Wie lange allerdings diese „Service-Offensive“ anhält, bleibt natürlich abzuwarten. Irgendein wichtiger, externer Berater wird sich schon finden, der das alles für großen Quatsch hält, und die Banken werden blind folgen. Vielleicht haben sie aber auch dazugelernt.