Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

Der große Atomdeal

Wer muß für den „billigen Atomstrom“ am Ende zahlen?

Die Mär vom billigen Atomstrom hält sich immer noch hartnäckig. Sie ist einfach nicht aus der Welt zu bekommen. Genauso verhält sich mit den Überbleibseln der völlig gescheiterten Energiepolitik in Der Bundesrepublik der letzten Jahrzehnte. Auch diese sind nur sehr schwer zu beseitigen und die Beseitigung kostet viel Zeit und noch mehr Geld.

Anzeige

Geld, was am Ende die Steuerzahler bezahlen müssen. Die Atomkonzerne haben vergleichsweise wenige Jahre außerordentlich gut abkassiert und satte Gewinne gemacht. Die Allgemeinheit wird für die „friedliche“ Nutzung der Atomenergie noch Jahrhunderte zahlen müssen.

ARD Beitrag

Die ARD ist am vergangenen Montag ihrer Rolle als öffentlich-rechtlicher Sender zur Abwechslung mal wieder gerecht geworden und hat in einem halbstündigen Film die Zusammenhänge rund um die Atomstrom-Finanzen näher beleuchtet.

Screenshot: ARD Reportage "Der große Atom-Deal"

Screenshot: ARD Reportage „Der große Atom-Deal“

Der Große Atom-Deal“ ist eine exzellent gemachte Reportage, die unbedingt sehenswert ist. Darin wird nachgewiesen, daß die Allgemeinheit für die Schäden haftet, die von den Atom-Konzernen angerichtet wurden. Die Atom-Finanzen werden schonungslos offengelegt. Und sie zeigt, wie weit die Verflechtungen von Politik, quer durch alle Parteien, und Atomindustrie bereits vorangeschritten sind.

→ Sieh dir die Reportage an!

Doch das ist noch nicht das Ende der Begehrlichkeiten. Im Herbst dieses Jahres soll ein Gesetz dafür sorgen, daß große Teile des finanziellen Risikos von den Stromkonzernen zum Staat wandern soll, in einer Bad Bank.

Noch kann jeder Bürger, Wähler und Stromkunde etwas dagegen unternehmen. Unterzeichne die Kampagne:

„Keine Bad Bank für AKW! – Wir zahlen nicht für euren Müll!

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 22.08.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. Deine Entrüstung ist berechtigt. Trifft aber nicht die Ursache.

    Die Stromversorger wollten keine Atomkraftwerke. Das wurde den Stromversorgern erst durch Versprechungen der Regierung schmackhaft gemacht.

    In Forschung und Entwicklung floß viel Geld. Auch wurden Zusagen gemacht, die nicht öffentlich sind.

    Am Ende zahlt immer der Verbraucher, wer denn sonst. Nur so funktioniert das Spiel. Im August habe ich etwas Zeit, dann werde ich konkret dazu einen Artikel veröffentlichen.

banner