Informelles

für Dich aus Politik und Gesellschaft.

KFZ-Pfandleihhaus statt Kredit

Jeder kann in die Situation kommen, einen dringenden finanziellen Engpaß bewältigen zu müssen. Wer ein Auto hat, kann dann die Option der KFZ-Pfandleihe nutzen. Durch dieses Angebot kommt man recht zügig an größere Summen Geld und kann akute Schulden tilgen. Eine Schufa- oder Bonitätsauskunft erfolgt dabei in der Regel nicht. Hier liegt einer der wichtigsten Unterschiede und vermeintlichen Vorteile gegenüber einem Kredit bei der Bank.

Anzeige

So funktioniert’s

Um durch eine Pfandleihe an Bargeld zu kommen, muß das Auto in einem entsprechenden KFZ-Pfandleihhaus vorgestellt werden. Es gibt beispielsweise das KFZ-Pfandleihhaus Frankfurt, derartige Pfandleihhäuser gibt es aber mittlerweile in vielen großen Städten, wie München, Hamburg oder Solingen.
Das Pfandleihhaus wird den Wert des Autos schätzen – entsprechend hoch oder niedrig fällt die Auszahlungssumme aus, die der Kunde erhält. Das Auto verbleibt dann im Pfandleihhaus. Es wird dort sicher verwahrt und nicht gefahren. Das Auto kann gegen Rückzahlung der Leihsumme wieder ausgelöst werden.

Was tun, wenn man auf das Auto angewiesen ist?

Nicht jeder kann so einfach auf das Fahrzeug verzichten. Für diesen Kundenkreis kommt die Weiterfahroption in Frage. Bei dieser Art der Pfandleihe wird das Auto ebenfalls im Geschäft vorgestellt, der Wert geschätzt und eine entsprechende Summe ausgezahlt. Das Pfandleihhaus erhält im Gegenzug den KFZ-Brief und alle verfügbaren Schlüssel (außer natürlich einen, den der Fahrer benutzen kann). Das Auto kann weiterhin vom Kunden benutzt werden. Kann der Kunde die geliehene Summe zurückzahlen, kann er die Schlüssel und den Fahrzeugbrief zurückerhalten.

Gefahren der Pfandleihe

Die Pfandleihe hört sich zunächst nach einer guten Möglichkeit an, um schnell und unkompliziert an Geld zu kommen. Und das ist sie auch, hält man sein Geld doch schon nach 20 Minuten in den Händen.
Allerdings sollte man bedenken, daß der abgeschlossene Vertrag in der Regel nicht unbegrenzt läuft. Nach einer bestimmten Frist, die von Pfandleihhaus zu Pfandleihhaus variieren kann, und etwaigen Verlängerungsoptionen endet der Vertrag irgendwann und unausweichlich. Hat der Kunde die geliehene Summe dann nicht zurückgezahlt, geht das Auto endgültig in den Besitz des Pfandleihhauses über. Es kann dann nicht mehr ausgelöst werden.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen:

Ein Kommentar

  1. Man liest die Zeilen und denkst sich: Ah das kann mir nicht passieren. Aber Fakt ist das man die Zukunft nicht vor raussehen kann und ehe man sich versieht, kommt man in eine solche Lage.

    Es klingt alles ganz leicht aber destotrotz, mit der Abgabe eines Autos baut man sich auf einer anderen Seite weitere Schulden auf. Kann man diese nicht begleichen, ist das Auto weg was dazu führt das man sich ein neues kaufen muss. Aber von welchem Geld?

    Bei einer solchen Entscheidung sollte man zwei mal nachdenken und erst dann reagieren. Oft gibt es noch andere Möglichkeiten.

banner